SPD-Fraktion legt ein eigenes Schulgesetz vor

G8 und Hauptschule sollen weg

Wiesbaden. Mit einem kompletten Entwurf für ein neues Schulgesetz will die SPD-Landtagsfraktion in den nächsten Monaten punkten. Damit will die Partei für mehr Bildungsgerechtigkeit und Chancengleichheit im Bildungswesen sorgen. Auch Kultusministerin Dorothea Henzler (FDP) hat ein neues Gesetz angekündigt.

Kern des SPD-Entwurfs ist die Möglichkeit aller Schulen, sich zu Gemeinschaftsschulen zu entwickeln, in denen die Kinder in der Mittelstufe gemeinsam unterrichtet werden. Die Schulen sollen selbst entscheiden, ob sie dieses Konzept anstreben. Die SPD-Schulpolitikerin Heike Habermann betonte, man wolle dies nicht von oben verordnen. Eltern sollen zudem wieder mehr Mitspracherechte bei der Wahl der weiterführenden Schule bekommen.

Hauptschule abschaffen

Abschaffen wollen die Sozialdemokraten indes die Hauptschule zugunsten einer erweiterten Realschule, in der jedoch beide Abschlüsse möglich sind, und die ungeliebte G8-Regelung. Ihre Alternative zur Schulzeitverkürzung, nämlich eine zeitlich flexible Oberstufe, steht allerdings noch Beschlüssen der Kultusministerkonferenz entgegen. Der Gesetzentwurf wird voraussichtlich Ende September in den Landtag eingebracht. (wet)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare