1. Werra-Rundschau
  2. Hessen

Heftiger Unfall am Airportring: Frau fährt durch Flughafen-Zaun

Erstellt:

Von: Christian Weihrauch

Kommentare

Bei einem Unfall am Flughafen Frankfurt wird eine Frau leicht verletzt. Sie durchbricht mit ihrem Auto einen Zaun des Flughafengeländes.

Frankfurt – Bei einem Unfall am Flughafen Frankfurt hat eine Frau die Kontrolle über ihren Wagen verloren. Sie durchbrach einen Zaun des Flughafengeländes und prallte gegen ein dort abgestelltes Fahrzeug, teilte die Polizei mit.

Was war geschehen? Die 78 Jahre alte Frau wollte am Samstagnachmittag (2. Juli) an der Kreuzung Airportring / Taxistraße / Hugo-Eckener-Ring mit ihrem Land Rover nach rechts auf den Airportring in Richtung Mörfelden-Walldorf abbiegen. Dabei verwechselte sie wohl die Pedale und kam deshalb von der Fahrbahn ab, vermutete die Polizei.

Die Einflugschneise über die A5 ist bei Fotografen und Luftfahrtfans besonders beliebt.
Nahe des Flughafen Frankfurt hat sich ein Unfall ereignet. © Silas Stein/dpa

Flughafen Frankfurt: Frau fährt durch Zaun

Sie fuhr zunächst über die begrünte Fahrbahntrennung und durchbrach mit ihrem Pkw einen auf der gegenüberliegenden Seite befindlichen Zaun des Flughafengeländes. An einem dort geparkten VW Multivan kam sie schließlich zum Stehen.

Bei dem Unfall am Flughafen Frankfurt entstand ein erheblicher Schaden. Die Polizei schätzt, dass er im fünfstelligen Bereich liegen dürfte. Der Land Rover wurde abgeschleppt.

Flughafen Frankfurt: Frau wird bei Unfall leicht verletzt

Die 78-jährige Frau wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der Rettungsdienst kümmerte sich um die Versorgung der unter Schock stehenden Autofahrerin. (chw)

In der Nähe des Flughafens Frankfurt kommt es immer wieder zu Unfällen. Jüngst wurden zwei Menschen schwer verletzt.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion