Herbstaufschwung am hessischen Arbeitsmarkt erwartet

Frankfurt. Die sonst übliche Belebung am hessischen Arbeitsmarkt ist diesmal ausgeblieben. Schuld ist die Neckermann-Pleite. Allein 1400 Neckermann-Beschäftigte meldeten sich in hessischen Arbeitsagenturen arbeitslos.

Die Pleite des Frankfurter Versandhändlers Neckermann hat im Oktober den hessischen Arbeitsmarkt belastet. Die sonst für Oktober übliche Belebung sei erstmals seit zehn Jahren ausgeblieben, berichtete die Regionaldirektion der Arbeitsagentur am Dienstag in Frankfurt.

Nach ihren Angaben stieg die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum September um 0,1 Prozent auf 172.783. Das entspricht einer unveränderten Arbeitslosenquote von 5,5 Prozent. Vor einem Jahr hatte die Quote bei 5,4 Prozent gelegen. Von den bundesweit rund 1700 arbeitslosen Neckermann-Beschäftigten meldeten sich rund 1400 in den hessischen Arbeitsagenturen. (dpa)

Zahlen aus der Region:

- Kassel

- Schwalm-Eder

- Werra/Meißner

- Korbach/Frankenberg

- Hofgeismar

- Wolfhagen

- Rotenburg/Hersfeld

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare