Hessen bibbert: Norden und Osten besonders betroffen

Sontra/Offenbach. Hessen friert: Die Thermometer sind in der Nacht zum Montag in Tann in der Rhön auf minus 18,9 Grad gefallen. „In Ost- und Nordosthessen war es am kältesten“, berichtete Marcus Beyer vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach.

Leser-Video: Eisschollen auf der Weser

In Sontra (Werra-Meißner-Kreis) wurden beispielsweise minus 18,4 Grad gemessen.

Für die Nacht zum Dienstag wird sehr strenger Frost mit Temperaturen zwischen minus 15 und minus 22 Grad vorhergesagt. Meteorologe Beyer erwartete an manchen Orten Wolken, die von Osten nach Deutschland kommen. „Da muss man damit rechnen, dass es hier und da schneien kann“, sagte er. (dpa)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Archiv

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare