In Hessen bisher keine Hinweise auf Dioxin

Wiesbaden. Nach den Dioxin-Funden in Futtermitteln in Niedersachsen hat das hessische Landwirtschaftsministerium zunächst einmal Entwarnung gegeben. Bisher lägen keine Hinweise dafür vor, dass Futter, Eier oder Fleisch dioxinverseucht seien.

Das berichtete das Ministerium am Montag in Wiesbaden. Die Überprüfung dauere aber an.

Lesen Sie auch

Wegen Dioxin-Funden 1000 Bauernhöfe gesperrt

Mit Dioxin verseuchtes Futter ist an hunderte Betriebe in mehreren Bundesländern verkauft worden. Allein in Niedersachsen wurden am Montagnachmittag rund 1000 Legehennen-Farmen, Schweine- und Putenzuchtbetriebe gesperrt. In Nordrhein-Westfalen wurden 8000 Legehennen getötet, die verseuchtes Futter gefressen hatten. (dpa)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare