Züge fahren nicht über Kassel und Göttingen

ICE-Strecke nach Berlin bleibt dicht: Kein Halt in Kassel und Göttingen

Kassel/Göttingen. Das Hochwasser wirbelt den Fernverkehr der Deutschen Bahn AG in Nordhessen und Südniedersachsen weiterhin kräftig durcheinander: ICE-Fahrten von Kassel oder Göttingen Richtung Berlin sind weiterhin nicht möglich.

Grund ist die Sperrung einer Elbbrücke bei Schönhausen (Sachsen-Anhalt) zwischen Stendal und Berlin wegen des extremen Hochwassers. Die Züge auf der Linie München/Basel-Frankfurt- Aktualisiert um 12.50 Uhr.Kassel-Göttingen-Berlin werden bis auf weiteres über Erfurt - Halle - Lutherstadt Wittenberg nach Berlin umgeleitet.

Die Halte Kassel, Göttingen, Hildesheim, Braunschweig, Wolfsburg und Berlin-Spandau fallen deshalb aus. Dadurch entstehen Fahrzeitverlängerungen von etwa 60 Minuten. Von Göttingen, Hildesheim und Braunschweig bestehen Umsteigeverbindungen über Hannover nach Berlin. Reisenden, die in Kassel-Wilhelmshöhe starten, wird die Fahrt über Fulda (dort Umstieg) empfohlen.

Alle ICE-Züge halten deshalb während der Umleitungsphase auch in Fulda. Die Regelung gilt für beide Richtungen. Wie lange die Sperrung der Brücke bei Schönhausen dauern werde, sei noch nicht abzusehen, sagte ein Bahnsprecher. Freigegeben wurde dagegen nach Angaben der Deutschen Bahn eine bisher gesperrte Elbbrücke in Biederitz bei Magdeburg. Über sie sollen nun die ICE-Züge der Strecke Köln-Berlin fahren. (bsc/dpa)

• Informationen für Bahnkunden: Telefon 08000/99 66 33, www.bahn.de/aktuell

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare