Inflationsrate 2012 in Hessen bei 2,0 Prozent

Wiesbaden. Die Verbraucherpreise in Hessen sind 2012 um durchschnittlich 2,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. „Dämpfend auf die Inflationsrate wirkte, dass sich der Anstieg der Energiepreise 2012 (plus 5,5 Prozent) gegenüber 2011 (plus 10,0 Prozent) deutlich verlangsamte.“

Das teilte das Statistische Landesamt am Mittwoch in Wiesbaden mit.

Dagegen beschleunigte sich die Teuerung insbesondere bei Nahrungsmitteln (3,8 Prozent) sowie bei Bekleidung und Schuhen (2,1 Prozent). Auch die Wohnungsmieten stiegen mit einem Plus von 1,6 Prozent stärker als 2011 (plus 1,2 Prozent).

Die Verbraucherpreise erhöhten sich 2012 auch bundesweit um 2,0 Prozent und lagen damit leicht über dem Stabilitätsziel der Europäischen Zentralbank von „unter, aber nahe bei 2,0 Prozent“. Die Statistiker veröffentlichten die Zahlen aufgrund einer turnusmäßigen Umstellung auf das neue Basisjahr 2010 und der damit verbundenen Neuberechnung für die zurückliegenden Jahre erst am Mittwoch - nachdem bereits Zahlen für die ersten beiden Monate 2013 vorliegen. Demnach hat sich der Preisauftrieb in Hessen weiter von 1,7 Prozent im Januar auf 1,5 Prozent im Februar abgeschwächt. (dpa)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare