Jugendlicher Fußgänger stirbt auf Bundesstraße 27

Fulda. Einem 17-jährigen Fußgänger ist sein Marsch über die Bundesstraße 27 in Osthessen zum Verhängnis geworden.

Der Jugendliche wurde am frühen Sonntagmorgen bei Eichenzell von dem Auto eines 22-Jährigen erfasst und zu Boden geschleudert. Er starb noch an der Unfallstelle.

Warum er auf der für Fußgänger gesperrten Straße unterwegs war, war nach Angaben der Polizei in Fulda zunächst unklar. Der Autofahrer blieb unverletzt.

Die Staatsanwaltschaft hat einen Sachverständigen eingeschaltet, der die genaue Unfallursache herausfinden soll. (dpa)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion