Koch stand schon früh in Kontakt mit Bilfinger Berger

Frankfurt. Roland Koch (CDU) hat schon Kontakt zu dem Baukonzern Bilfinger Berger wegen eines Jobs gehabt, als er noch hessischer Ministerpräsident war.

An einem entsprechenden Bericht des SWR-Magazins „Report Mainz“ sei allerdings nichts Neues, sagte Kochs Sprecher Dirk Metz am Freitag in Frankfurt der dpa. „Roland Koch hat immer bestätigt, von diversen Unternehmen nach Bekanntgabe seines Abschieds angesprochen worden zu sein. Und er hat jedem gesagt, erst ab Mitte September gesprächsfähig zu sein.“ Koch war am 31. August aus seinem Regierungsamt ausgeschieden. Vergangene Woche hatte Bilfinger Berger ihn zum neuen Vorstandschef ab Mitte 2011 berufen.

Lesen Sie auch:

Die Pressestelle des Mannheimer Konzerns habe den Kontakt vom Sommer bestätigt, berichtet „Report Mainz“. Nach Angaben des Aufsichtsratsvorsitzenden Bernhard Walter wurde dabei diskutiert, „ob es Sinn mache, im September über ein mögliches Engagement als Vorstandsvorsitzender von Bilfinger Berger zu sprechen“. Weiter zitiert der SWR aus dem Bilfinger-Schreiben: „Herr Walter teilte Herrn Koch mit, dies könne Sinn machen, aber es gebe bereits Kandidaten, mit denen er über den Posten des Vorstandsvorsitzenden bei Bilfinger Berger Gespräche führen würde.“

Im August hatte die „Bild“-Zeitung Koch erstmals für den Chefposten ins Gespräch gebracht. Koch hatte damals dementieren lassen, dass es eine Zusage gebe. Der Baukonzern bestätigte erst einige Tage vor der Berufung, dass Koch einer der Kandidaten sei. SPD und Grüne kritisierten nach Angaben von „Report Mainz“, Koch habe die Öffentlichkeit getäuscht und noch als Regierungschef seinen Karrierewechsel vorbereitet.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare