Kommentar zum A44-Urteil: "Jetzt muss es losgehen"

Eigentlich geht es nur um einen Abschnitt von vier Kilometern Länge der A 44. Und doch muss die Genehmigung der Teilstrecke durch das Bundesverwaltungsgericht nun endlich der Startschuss für die komplette restliche Autobahn sein.

Lesen Sie auch den Haupttext:

A44-Urteil: BUND hat in allen Punkten verloren

Wann, wenn nicht jetzt? Die Region wartet seit sage und schreibe 20 Jahren auf die Schnellstraße. Fehler in der Planung und vor allem immer wieder neue Klagen haben das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit aus dem Jahr 1990 so lange hinausgezögert. Nun aber sind sämtliche Umweltschutzauflagen mehr als erfüllt, nicht umsonst ist die Autobahn Richtung Eisenach die teuerste Deutschlands.

Man kann über Sinn und Unsinn von Autobahnen streiten. Aber dass der BUND aus purer Prinzipienreiterei mit neuen Klagen droht, ist einfach nicht mehr hinnehmbar. Er muss bei allem Respekt vor dem Naturschutz einsehen, dass die überwältigende Mehrheit der Bürger die A 44 will. Wenn nicht bald an der gesamten Trasse die Bagger loslegen, macht sich eine ganze Region lächerlich. kle@hna.de

Von Peter Klebe

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare