K+S: Salz könnte doch knapp werden

Kassel. Der Düngemittel- und Salzhersteller K+S will Engpässe bei der Streusalzversorgung in diesem Winter nicht ganz ausschließen. „Wir unternehmen alles uns Mögliche, um Engpässe zu vermeiden“, sagte Vorstandschef Norbert Steiner der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“.

Lesen Sie auch:

- Kommunen befürchten Kostenexplosion für Winterdienst

- Streusalz ist in den Städten wieder knapp

„Falls der Winter sich aber mit der derzeitigen Intensität fortsetzt, ist das nicht auszuschließen.“ Die Nachfrage nach Auftausalz sei derzeit enorm, K+S produziere an allen Standorten rund um die Uhr.

Mit Blick auf 2011 zeigt sich Steiner zuversichtlich für den Kasseler Dax-Konzern: Die höheren Gewinne der Landwirte wirkten sich positiv auf den Absatz von Kalidüngermittel aus, zudem seien die Kalipreise moderat gestiegen. Das abgelaufene Geschäftsjahr sei das zweitbeste in der Unternehmensgeschichte gewesen. (lhe).

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare