Koch-Lehre wird dank Fernsehshows immer beliebter – Viele Abbrecher

Küche lockt die Jugend

Wird er auch mal ein Star am Herd? Die Ausbildung zum Koch wird immer begehrter. Der Trend der modernen Koch-Shows beeinflusst offenbar viele Jugendliche, wenn es um die Berufswahl geht. Foto: dpa

Kassel. Die Ausbildung zum Koch wird in Nordhessen immer beliebter: Kein Wunder, denn kaum läuft der Fernseher, rühren Jamie Oliver, Christian Rach oder Ralf Zacherl in ihren Töpfen. Die TV-Köche würzen dabei aber nicht nur Schweinebraten, sie beeinflussen offenbar auch die Berufspläne junger Zuschauer.

Laut Industrie- und Handelskammer Kassel lag die Koch-Lehre im Jahr 1999 auf Platz 8 der beliebtesten Ausbildungen in Nordhessen. Im aktuellen Ausbildungsjahr ist es der fünfte Platz. Der Einzelhandelskaufmann besetzt Platz 1, gefolgt vom Industriemechaniker. Den dritten Platz belegt der Industriekaufmann. 1999 bruzzelten 434 Azubis an den Herdplatten nordhessischer Küchen – jetzt sind es mit 558 Lehrlingen fast 30 Prozent mehr.

Küchen-Stars gelten als Idole: Sie sind berühmt und verdienen viel Geld. Die Realität eines Auszubildenden sieht anders aus. Er muss hart arbeiten und verdient nicht viel. Im ersten Lehrjahr gibt es – wenn nach Tarif bezahlt wird – 600 Euro brutto, im zweiten 666 Euro und im dritten 730 Euro. Bekannte Sterneköche verdienen hingegen bis zu 20 000 Euro im Monat. Die Schattenseite des Trends: In Nordhessen brachen in diesem Jahr 81 Jugendliche die Lehre ab. Das sind ein Drittel mehr als vor fünf Jahren.

Der Job am Herd ist längst nicht mehr mit dem Bild der fleißigen Hausfrau verbunden. Kochen steht heute für Kreativität – und ist modern. Das merkt auch Kai Nitter. Er ist Ausbilder in der Hotel-Gaststätte Bürgerhaus Obervellmar (Kreis Kassel). Bis zu 15 Praktikanten nimmt er pro Jahr auf – mehr geht einfach nicht. „Manchmal wissen wir gar nicht, wohin mit den ganzen Leuten. Sicherlich hängt das mit dem Wirbel um die Star-Köche im Fernsehen zusammen“, sagt er.

Die meisten Bewerber versuchen, durch das Praktikum einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Doch ganz so einfach ist das bei Nitter nicht. In seinem Lokal gibt es nur eine Lehrstelle für angehende Küchenchefs. Die besetzt im Moment Giancosimo Nisi. Auch der 18-Jährige kann dem TV-Trend nicht widerstehen: „Tim Mälzer finde ich ziemlich gut“, sagt er. DREI FRAGEN

Von Dorothea Backovic

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare