Landtag verabschiedet Schulreform

Wiesbaden. Die Schulen in Hessen können ihren Alltag künftig mit mehr Eigenverantwortung organisieren. Der Landtag verabschiedete am Mittwoch in Wiesbaden mit den Stimmen von CDU und FDP das neue Schulgesetz der Landesregierung.

Damit kann es zum nächsten Schuljahr in Kraft treten. Kernpunkt ist die „selbstständige Schule“, die auf Antrag mehr Freiheit bei der Unterrichtsgestaltung, der Organisation des Schulbetriebs sowie der Haushalts- und Personalführung erhalten kann. Vorgesehen ist auch eine neue Mittelstufenschule für Haupt- und Realschüler. Kultusministerin Dorothea Henzler (FDP) bezeichnete ihr Gesetz vor der Verabschiedung als stimmiges Gesamtkonzept, das jedes einzelne Kind im Blick hat. Das mehrgliedrige Schulsystem in Hessen habe sich bewährt und werde deshalb beibehalten. Die Kritik der Opposition daran wies die Ministerin zurück. Die von SPD und Grünen vorgelegten Modelle hätten nichts als Unruhe an die Schulen gebracht. Ein Gesetzentwurf der SPD, der unter anderem mehr gemeinsames Lernen für die Kinder und Jugendlichen sowie die Rückkehr zum neunjährigen Gymnasium (G9) vorsah, fand erwartungsgemäß keine Mehrheit im Parlament. (dpa)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare