Zahlreiche Verstöße bei Kontrollen

Ein Fahrer hatte 2,3 Promille: Polizei überprüfte erneut hessenweit Lastwagen

+
Alkohol: Sollte für Lastwagenfahrer während der Arbeit eigentlich tabu sein. War es aber nicht, wie erneute Kontrollen der Polizei in Hessen zeigen. 

Erneut hat die Polizei am Wochenende in einer großangelegten Aktion in Hessen Lastwagenfahrer auf Alkohol überprüft. Das Ergebnis: Verstöße bis 2,3 Promille.  

Zuletzt aktualisiert um 14.45 Uhr. Bis in die Nacht zu Montag haben Polizisten an zahlreichen Orten in Hessen Hunderte Lastwagenfahrer kontrolliert - und dabei zahlreiche Verstöße registriert.

Lkw Kontrolle 2019 

In Nordhessen war die Polizei vor allem in Kassel und Umgebung unterwegs und überprüfte insgesamt 172 Fahrer. Bei insgesamt 26 von ihnen stellte die Polizei eine Alkoholisierung fest. Das sind zwar deutlich weniger als bei den vergangenen Kontrollen in jüngster Zeit - entspricht aber immer noch einer Quote von 15 Prozent. Auch in Osthessen gab es zahlreiche Verstöße - darunter einen Fahrer mit 2,3 Promille Alkohol im Blut.

Gegen 21 Uhr hatte die Polizei auf dem Rasthof "Lohfeldener Rüssel" nahe Kassel einen 56-jährigen Lkw-Fahrer kontrolliert und bei ihm 1,7 Promille festgestellt. Er durfte gar nicht erst weiterfahren. Das gleiche Schicksal ereilte am Lohfeldener Rüssel auch einen 36-Jährigen mit 1,7 Promille. Bei ihm ergab ein Atemalkoholtest 1,77 Promille.

In Lohfelden im Landkreis Kassel trafen Polizisten später am Abend auf einen 48-Jährigen mit einer Alkoholisierung von 1,51 Promille an. Und auf dem Rasthof Elsinger Höhe an der A44 bei Wolfhagen hatte ein Fahrer 1,45 Promille - die Polizisten stellten Schlüssel und Fahrzeugpapiere sicher.

Ein drogenberauschter Autofahrer wurde zwischen Fritzlar und Ungedanken im Schwalm-Eder-Kreis gestoppt. Ein Drogenvortest schlug bei dem 33-Jährigen aus Bad Wildungen gleich auf mehrere Betäubungsmittel an. Er muss sich nun wegen Drogenbesitzes und Fahrens unter Drogeneinfluss verantworten.

Lkw Kontrollen auch in Osthessen 

Auch in Osthessen lag der Schwerpunkt darauf, die Brummifahrer auf Alkohol und Drogen zu überprüfen. Tatsächlich überprüft wurden dann laut einem Polizeisprecher 96 von ihnen - bei der Atemalkoholkontrolle zeigten sich bei einigen Fahrern Werte von bis 1,1 Promille. In diesem Falle untersagten die Polizisten die Weiterfahrt und sicherten das Fahrzeug. 

Ein ukrainischer Lastzugfahrer musste etwa seine Pause am SVG-Autohof in Kirchheim verlängern, da das Alkoholmessgerätes einen Wert von 0,74 Promille anzeigte. Die Weiterfahrt wurde untersagt und vorsorglich die Dokumente des Fahrers bis zur Weiterfahrt sichergestellt. 

Die Beamten zogen auch Lkw-Fahrer aus dem fließenden Verkehr. Alle Alkohol- und Drogenkontrollen verliefen dabei negativ, es musste keine Blutkontrolle veranlasst werden. 

Laut Polizei handelte es sich um die dritte Alkoholkontrolle dieser Art in Hessen.

Bei diesem Video handelt es sich um ein Video der Sendung taff über die vorausgegangenen Kontrollen von vor einer Woche. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare