Massenkarambolage auf A5: Ursache noch unklar

Homberg/Gießen. Nach der Massenkarambolage und einem Einzelunfall auf der Autobahn 5 im Bereich Homberg/Ohm mit 35 Verletzten ist die Ursache noch weiter unklar.

Lesen Sie auch:

Massenkarambolage auf A5: 35 Verletzte

Auch über den Zustand der Verletzten konnte ein Polizeisprecher am Montagmorgen zunächst keine Auskünfte geben. Mehr als 30 Fahrzeuge waren in die Unfälle am Sonntagnachmittag verwickelt. Zwei der elf Schwerverletzten waren ein Feuerwehrmann und ein Baby.

Ein Auslöser der Unfallserie könnte ein Zusammenstoß von zwei Fahrzeugen kurz vor der Anschlussstelle Homberg/Ohm gewesen sein. Die Autobahn war nach den Unfällen in Richtung Kassel zunächst gesperrt und erst am Abend wieder freigegeben worden. (dpa)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion