1. Werra-Rundschau
  2. Hessen

Mehr Regen, mehr Grünschnitt: Deutlich mehr Bioabfälle 2021

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bioabfall
Bioabfall. © Fredrik von Erichsen/dpa/dpa-tmn/Symbolbild

Eine deutliche Zunahme von Bioabfällen hat im vergangenen Jahr die Menge der Haushaltsabfälle in Hessen steigen lassen. Insgesamt fielen 2021 im Bundesland durchschnittlich 464 Kilogramm Haushaltsabfälle pro Person an, das waren fünf Kilogramm oder ein Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte.

Wiesbaden - Die Gesamtmenge der Haushaltsabfälle in Hessen belief sich auf 2,92 Millionen Tonnen und damit 32.100 Tonnen mehr als im Vorjahr.

Bioabfälle und Hausmüll machten mit jeweils 144 Kilogramm pro Person den größten Teil der Haushaltsabfälle aus. Auf getrennt erfasste Wertstoffe wie Papier, Pappe und Karton entfielen 137 Kilogramm pro Person und auf Elektro- und Elektronik-Altgeräte sieben Kilogramm pro Person. Die Sperrmüllmenge schrumpfte nach einer deutlichen Zunahme im ersten Corona-Jahr 2020 im vergangenen Jahr wieder deutlich auf 29 Kilogramm pro Person.

Das höhere Bioabfallaufkommen führen die Statistiker auch auf das Wetter zurück: Angesichts der größeren Niederschlagsmenge wuchsen die Pflanzen stärker, so dass 13 Prozent mehr Grünschnitt aus Gärten und Parks anfiel. Aber auch die über die Biotonne erfassten Bioabfälle legten um sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu. Dazu dürfte auch beigetragen haben, dass der Schwalm-Eder Kreis im vergangenen Jahr als letzter hessischer Landkreis die Biotonne zur getrennten Erfassung von Bioabfällen einführte. dpa

Auch interessant

Kommentare