Ministerin Henzler will offenbar Leiharbeit-Lehrer

Dorothea Henzler

Wiesbaden. An hessischen Schulen sollen künftig offenbar auch als Leiharbeiter angestellte Lehrer eingesetzt werden. Diese Möglichkeit wolle Kultusministerin Dorothea Henzler (FDP) mit ihrem neuen Schulgesetz schaffen.

Das berichtete hr-online am Sonntag unter Berufung auf den Entwurf des Gesetzes. Dieser ermögliche es Schulen bei Lehrermangel ausdrücklich, Verträge mit „Anbietern von Personaldienstleistungen“ zu schließen. Sie könnten Lücken füllen, wenn eine Versorgung mit beamteten oder angestellten Lehrern nicht gewährleistet sei, zitiert der Sender aus dem Entwurf.

Neu geregelt werde darin auch die Zusammenarbeit von Schulen mit den Jugendämtern. Schulen sollen demnach das Jugendamt informieren, wenn Anhaltspunkte für eine Gefährdung oder Beeinträchtigung des Wohls eines Schülers bestünden. Das Gesetz soll vor allem die Selbstständigkeit der Schulen stärken, wie Henzler zuletzt im Landtag ankündigte. Sie sollen mehr Verantwortung für Organisation, Personal und Finanzen erhalten. Das CDU/FDP-Kabinett hatte den Entwurf Ende September beschlossen, nun liege er den Fraktionen zur Stellungnahme vor, berichtet hr-online. Anfang des Jahres soll der Entwurf dann in den Landtag eingebracht werden. (lhe)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare