Ministerpräsident Koch: Politik nicht immer gut kommuniziert

Wiesbaden. Der scheidende hessische Ministerpräsident Roland Koch (CDU) hat wenige Wochen vor seinem Rückzug aus dem Amt Fehler in der Vermittlung seiner Bildungspolitik eingeräumt.

"Ich persönlich würde heute sagen, dass wir in einer bestimmten Zeit der Bildungspolitik uns einfach geirrt haben. Auch ich persönlich mich geirrt habe, als es nicht mehr darum ging, die Lehrerversorgung zu verbessern, die Unterrichtsgarantie abzugeben (...)", sagte Koch im Interview mit RTL.

Die Kommunikation sei nicht "vollständig gelungen". Eltern hätten die geplanten Reformen dann für „ein bedrohliches Element für ihre Kinder gehalten“, obwohl das nicht der Fall gewesen sei.

„Darüber würde ich heute sicher nachdenken, wie man das besser kommuniziert, ohne, dass ich die Prinzipien aufgeben würde, nach denen wir Politik gemacht haben“, wird Koch zitiert. Der CDU-Politiker will sich Ende August aus seinem Amt als Regierungschef zurückziehen. (dpa)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare