Mitarbeiter können zum Land zurück

Eva Kühne- Hörmann

Wiesbaden. Die 4600 nichtwissenschaftlichen Beschäftigten, die 2006 im Zuge der Privatisierung der mittelhessischen Unikliniken zur Rhön-Klinikum AG gewechselt sind, können auf Wunsch zum Land zurückkehren. Das sieht ein Gesetzentwurf von CDU und FDP vor.

Wissenschaftsministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) hat bereits einen runden Tisch einberufen, um Details zu klären. „Ziel ist es, nicht zuletzt im Interesse der weiteren Sicherung des Medizinstandorts, dass so viele Beschäftigte wie möglich ihre Zukunft beim Universitätsklinikum Gießen und Marburg sehen“, so die Ministerin.

Hintergrund ist eine Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes. Es hatte die Überleitung der Beschäftigten zum privaten Arbeitgeber als verfassungswidrig bezeichnet, da die Arbeitnehmer nicht gefragt worden waren. Das widerspreche dem Recht auf freie Arbeitsplatzwahl. (wet)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare