„Keine belastbare Perspektive“

spotlight sagt Musicalsommer in Fulda erneut ab - Weltpremiere von „Robin Hood“ erst 2022

Robin Hood darf den Pfeil auch 2021 nicht von der Sehne lassen: Wegen der Corona-Pandemie ist der Musicalsommer Fulda auf 2022 verschoben.
+
Robin Hood darf den Pfeil auch 2021 nicht von der Sehne lassen: Wegen der Corona-Pandemie ist der Musicalsommer Fulda auf 2022 verschoben.

Der Fuldaer Musicalsommer 2021 wird abgesagt, die Welturaufführung des Stücks „Robin Hood“ erneut um ein Jahr verschoben. Das Unternehmen spotlight bedauert diese Entscheidung, sieht aber keine tragfähige Chance für eine Durchführung.

Fulda - Bereits 2020 war das Bühnenstück, für das die Produktionsfirma spotlight aus Fulda* mit dem irischen Singer und Songwriter Chris de Burgh zusammenarbeitet, den Corona*-Beschränkungen zum Opfer gefallen. Auch diesmal habe es keine andere Möglichkeit gegeben als eine Absage des Musicalsommers*, erklären der Musicalproduzent Peter Scholz und der Komponist und Texter Dennis Martin.

„Wir befinden uns in einer ganz neuen Pandemie-Welle, so dass für die kommenden Monate keine belastbare Perspektive möglich ist”, erklärt Scholz. Martin fügt hinzu: „Das Tempo der Schutzimpfungen lässt es nicht zu, dass wir die Shows um ein oder zwei Monate verschieben.”

Auch im Hinblick auf die Bühnenkünstler sei eine Absage die einzig vernünftige Maßnahme, erklären die Musicalmacher. Scholz: „Sie singen und spielen auf engem Raum, haben einen höheren Aerosol-Ausstoß und können keine Maske tragen.“ *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare