Norovirus war Ursache

Nach Massenerkrankung: Kindern geht es besser

Homberg/Ohm. Die Erkrankung von 25 Kindern in einem Pfadfinderlager in Homberg/Ohm wurde vermutlich durch das sich schnell verbreitende Norovirus ausgelöst. Elf der kranken Kinder wurden in einer Klinik behandelt, sie sind auf dem Weg der Besserung.

Keines der Kinder musste im Krankenhaus bleiben. Die Freizeit, an der 97 Jungen und Mädchen im Alter von neun bis 13 Jahren der Katholischen Jugend Mainz-Gosenbeim sowie 33 Betreuer teilgenommen hatten, wurde abgebrochen, die Kinder kehrten mit Bussen nach Hause zurück. Die Behörden waren zunächst von einer Lebensmittelvergiftung ausgegangen, als die Kinder über Beschwerden im Magen-Darm-Bereich klagten. Dieser Versacht bestätigte sich nicht.

Noroviren verursachen starkes Erbrechen, Durchfälle, Übelkeit sowie Kopf- und Bauchschmerzen. Sie verbreiten sich über verunreinigte Speisen und Getränke. Erhöhte Ansteckungsgefahr besteht an Orten, an denen sich viele Menschen aufhalten - etwa in Kindergärten, Altenheimen und Krankenhäusern. (kle)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare