Neue Giftattacke gegen Maikäfer vorerst gestoppt

PFUNGSTADT / GÖTTINGEN. Die Entscheidung über den Termin für den zweiten Gifteinsatz gegen die Maikäfer-Plage in Südhessen zieht sich hin. „Derzeit ist die Witterung deutlich zu kühl“, sagte der Maikäfer-Experte der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt in Göttingen, Rainer Hurling, gestern.

Die Behörde prüft, ob ein Versprühen des Insektizids Dimethoat notwendig ist. Ein Einsatz ist für die zweite Mai-Hälfte geplant. Als einzige Kommune Hessens hatte Pfungstadt Anfang Mai die Käfer mit Gift bekämpft. Dies hatte heftige Kritik hervorgerufen. Der Naturschutzbund erstattete Anzeige. Die Staatsanwaltschaft leitete Ermittlungen ein. (lhe)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare