Neue Stromtrasse soll quer durch Hessen führen

Frankfurt/Berlin. Eine von vier neu geplanten Höchstspannungstrassen für Strom soll quer durch Hessen führen. Das geht aus einem Netzentwicklungsplan hervor, den die vier Betreiber der Übertragungsnetze am Mittwoch in Berlin vorstellten.

Eine Trasse wird nach den Plänen vom niedersächsischen Wehrendorf ins südhessische Urberach im Kreis Offenbach verlaufen. In Urberach, einem Stadtteil von Rödermark, steht ein Umspannwerk, über das Teile des Rhein-Main-Gebiets mit Energie versorgt werden. Die geplanten Stromautobahnen sind notwendig, um Energie aus Wind oder Sonne über längeren Strecken zum Verbraucher zu bringen.

Unabhängig von den Trasse hält die Landesregierung an der umstrittenen Höchstspannungsleitung in Nordhessen fest, die Windenergie aus der Nordsee transportieren soll. Die Leitung von Wahlen (Niedersachsen) nach Mecklar (Kreis Hersfeld-Rotenburg) werde auf jeden Fall gebaut, bestätigte das Wirtschaftsministerium. Gegen das Projekt hatten im vergangenen Jahr zahlreiche Bürger protestiert. Sie fürchten, dass die 380-Kilovolt-Leitung Gemeinden wie Niestetal, Guxhagen und Melsungen zerschneidet. (dpa)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare