Notebook kaufen: So finden Sie das richtige Modell

+
Wenn Sie gerne draußen arbeiten, sollten Sie ein Notebook kaufen, das ein mattes Display hat.

Turboboost, DualCore, DirectX: Für einen Laien ist es gar nicht so einfach, ein geeignetes Notebook zu kaufen. Welche Funktionen unerlässlich sind, entscheidet vor allem der Einsatzzweck. Hier finden Sie Tipps ganz ohne Fachchinesisch.

Wenn Sie heute ein Notebook kaufen, kommen Sie wesentlich günstiger weg als noch vor einigen Jahren. Es kostet aber immer noch mehrere Hundert Euro. Überlegen Sie sich genau, was Sie von dem Gerät erwarten. Wenn Sie damit vor allem Spiele zocken, sollte eine gute Grafikkarte eingebaut sein. Bearbeiten Sie Fotos und schneiden Videos, benötigen Sie einen großen Arbeitsspeicher. Ein Standardmodell ohne viel Zusatzausstattung reicht aus, wenn Sie mit dem Notebook Büroarbeiten erledigen, Texte erstellen und E-Mails schreiben.

Bevor Sie sich ein Notebook kaufen, sollten Sie verschiedene Angebote miteinander vergleichen. Im Internet geht das besonders einfach. Dort haben Sie die größte Auswahl und oft den günstigsten Preis. Einige Plattformen bieten sogar besondere Rabattgutscheine an, die Sie bei Ihrer Bestellung einlösen. So sparen Sie zusätzlich den ein oder anderen Euro.

Notebook kaufen: Die Hardware

  • Prozessor: Die zentrale Recheneinheit oder CPU des Notebooks gibt es mit einem oder mehreren Kernen. Davon hängt ab, wie leistungsstark der Prozessor ist. Achten Sie außerdem auf den Cache. Er speichert die zuletzt verwendeten Daten zwischen, sodass Sie schnell darauf zugreifen können. Hierbei gilt: Je größer, desto besser. Denn umso schneller werden die Daten transportiert. Drei Megabyte sind das Minimum.
  • Arbeitsspeicher: Wenn Sie ein Notebook kaufen, achten Sie auf einen ausreichend großen Arbeitsspeicher. Er sollte mindestens zwei Gigabyte groß sein, damit das Betriebssystem schnell genug läuft.
  • Festplatte: Möchten Sie Bilder, Videos und Musik auf Ihrem Notebook speichern, kaufen Sie sich ein Modell mit genügend Speicherplatz. Mittlerweile sind 500 Gigabyte gängig.
  • Grafikkarte: Viele Prozessoren haben eine Grafikeinheit integriert. Diese reicht allerdings nur für Office-Anwendungen oder das Surfen im Internet aus. Spiele benötigen eine separate Grafikkarte. Diese sollte so leistungsstark sein, dass das Spiel flüssig läuft und nicht ruckelt. Ist die Grafikkarte mit DirectX 11 kompatibel können Sie auch die neuesten Spiele zocken.
  • Bildschirm: Wenn Sie ein Notebook kaufen, mit dem Sie arbeiten, ist ein mattes Display die richtige Wahl. Für Spiele und Videos empfiehlt sich ein glänzendes Display, da es die Farben heller und kräftiger darstellt. Auch die Größe hängt vom Einsatzzweck ab: Dient das Notebook als Ersatz für einen Desktop-PC, sollte der Bildschirm 17 Zoll groß sein. Möchten Sie es überall dabei haben, entscheiden Sie sich für ein kleineres Display – und damit weniger Gewicht.
  • Tastatur: Bevorzugen Sie ein kleines Notebook, kaufen Sie ein Modell ohne separaten Nummernblock. Wenn es Ihnen nicht auf die Größe ankommt und Sie viel mit Zahlen jonglieren, sollte die Tastatur über die zusätzliche Zifferneinheit verfügen.
  • Touchpad: Entscheiden Sie sich für ein Gerät, bei dem Sie gut mit der Größe, der Position und der Bedienung des Touchpads klarkommen. Manche Touchpads reagieren auf die kleinste Berührung, andere sind schwergängiger.
  • Optisches Laufwerk: Nur mit einem solchen Laufwerk können Sie zum Beispiel eine DVD anschauen, eine CD hören, Daten darauf brennen und Software von einer DVD installieren. Das sollten Sie berücksichtigen, wenn Sie ein Notebook kaufen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare