Ein Jahr Verspätung bei teuerstem Bahnbau in Hessen

Pannentunnel soll Ostern in Betrieb gehen

Schlüchtern. Der von einigen Pannen begleitete Bau des Eisenbahntunnels in Schlüchtern soll Ostern 2011 ein Ende haben. Dann soll die vier Kilometer lange Röhre im Main-Kinzig-Kreis nach etlichen Verzögerungen in Betrieb genommen werden.

Das bestätigte Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium. „Die Bauarbeiten schreiten zügig voran“, berichtete er. Die Bahn hatte im August mitgeteilt, dass man bis Anfang kommenden Jahres die aufgetretenen Mängel beseitigen könne.

Ursprünglich sollte der Tunnel bereits in diesem Jahr an Ostern eröffnet werden. Doch es gab immer wieder Verzögerungen. An den Betonelementen der Tunnelschale waren Mängel festgestellt worden. Die Fachleute wollen den Mikro-Rissen mit Spezialdübeln begegnen. Die Statik sei nicht gefährdet, betonte die Bahn. Die Baukosten liegen bei rund 200 Millionen Euro. Die Bahnstrecke Fulda - Frankfurt werde leistungsfähiger und sicherer, sagte Bomba.

Bei den Bauarbeiten war Einiges schiefgegangen. 2008 war Grundwasser eingedrungen, die Vortriebsmaschine musste gestoppt werden. An der nahen A 66 tat sich durch Bodenabsenkungen ein großes Loch auf. Es kam lange Zeit zu Verkehrsbehinderungen, die Fahrbahn musste mühsam saniert werden. Der alte, zweigleisige Tunnel ist einer der meistbefahrenen in Deutschland. Täglich passieren ihn 260 Personen- und Güterverkehrszüge. (lhe)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare