Polizist wehrt Messerangriff ab - Mann angeschossen

Darmstadt. Ein Polizist in Darmstadt hat einen Angriff am Dienstagabend mit einem Schuss aus seiner Dienstwaffe abgewehrt. Ein 48-Jähriger war mit einem 20 Zentimeter langen Küchenmesser auf ihn losgegangen, wie die Polizei mitteilte.

Nachbarn des Mannes hatten die Feuerwehr gerufen, weil Rauch aus der Wohnung quoll. Die Feuerwehr brach die Eingangstür auf. Sie traf auf den bewaffneten Bewohner und alarmierte die Polizei. Bei ihrem Eintreffen habe der möglicherweise geistig verwirrte Mann die Polizisten dann mit dem Messer angegriffen, hieß es in der Polizeimitteilung.

Auch nach wiederholter Aufforderung habe er das Messer nicht weglegen wollen - darum habe ein Beamter ihm in den Oberschenkel geschossen. Er kam mit einer Schussverletzung ins Krankenhaus. Lebensgefahr bestehe nicht. Nach Polizeiangaben war der 48-Jährige schon zuvor wegen gefährlicher Körperverletzung auffällig geworden.

Ursache für den Rauch in der Wohnung war angebranntes Essen. (lhe)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare