Puzzlearbeit für Polizei nach Massenkarambolage auf A45

+

Friedberg. Wo krachte es zuerst, wer fuhr gegen wen? Eine Arbeitsgruppe der Polizei muss nach der Massenkarambolage auf der Autobahn 45 nahe Friedberg viele Fragen zum Unfallhergang beantworten.

Die Beamten arbeiten derzeit daran, die Details zu klären, wie Polizeisprecher Jörg Reinemer am Montag berichtete. Das sei angesichts der Dimension der Karambolage allerdings keine leichte Aufgabe. 116 Autos und Lastwagen waren am vergangenen Dienstag im Schneetreiben zwischen Wölfersheim und Florstadt miteinander kollidiert. 38 Menschen wurden dabei verletzt, fünf von ihnen schwer.

Die Polizei schätzt den Schaden auf 2,5 Millionen Euro. Sie vermutet, dass einige Fahrer auf der verschneiten Fahrbahn zu schnell unterwegs waren und es deshalb zu dem Massenunfall kam. (dpa)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare