Gegendemonstrationen geplant

Salafisten versammeln sich in Frankfurt

Frankfurt. Salafisten um den radikalen Prediger Pierre Vogel versammeln sich heute (14 Uhr) in der Frankfurter Innenstadt.

Zu dem sogenannten Islamischen Friedenskongress werden 2000 Menschen erwartet. Geplant sind auch mehrere Gegendemonstrationen. Die Polizei hat sich mit einem großen Aufgebot vorbereitet. Die Kundgebung ist von 14 bis 22 Uhr auf dem Roßmarkt in der Innenstadt angemeldet. Der Hessische Verwaltungsgerichtshof hatte am Freitag ein Verbot der Stadt in zweiter Instanz gekippt.

Innenminister Boris Rhein (CDU) hält salafistische Veranstaltungen für eine der größten Gefahren der Radikalisierung junger Menschen. Salafistische Prediger versuchten zunehmend ihre Gefolgsleute bei scheinbar harmlosen Auftritten für den „Heiligen Krieg“ zu gewinnen, sagte Rhein vor der Versammlung der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Der Minister fordert, die Ausreise kampfbereiter Muslime zu verhindern, Einreiseverbote durchzusetzen und Hassprediger auszuweisen. Sinnvoll seien auch Verbote von Missionierungsnetzwerken. (lhe)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare