Schuljahresbeginn: Nicht jeder startet ohne Sorgen

Nicht für alle wird der Schulanfang so unbeschwert wie für die kleine Anna: Manche Kinder gehen mit Sorgen zur Schule. Aber es gibt Hilfe. Foto: dpa

Kassel / Wiesbaden. Wenn am Montag in Hessen die Schule nach den Ferien wieder anläuft oder zum ersten Mal für die Erstklässler beginnt, dann ist das nicht unbedingt ein freudiges Ereignis für alle.

Nicht wenige Eltern werden finanzielle Probleme befürchten und auch nicht jedes Kind wird gern und angstfrei in die Schule gehen. An dieser Stelle deshalb einige Tipps, wo man Hilfe bekommt.

Eltern können sich mit ihren Fragen an die staatlichen Schulämter wenden. Deren Mitarbeiter sind vom Montag, 8. August, an werktags von 9 bis 16 Uhr zu erreichen. Die Elterntelefone sind bis zum 19. August geschaltet. Die Adressen und Rufnummern der staatlichen Schulämter finden Sie im Kasten rechts.

Wer aufgrund eines Wechsels der Schule oder der Einschulung nun erstmals am Mittagessen in der Schulkantine teilnimmt oder wem Fahrtkosten wegen des Besuchs einer Oberstufe entstehen, die von keiner anderen Stelle übernommen werden, erhält die Förderung des Bildungs- und Teilhabepakets. Auch die Kosten für Klassenfahrten werden übernommen.

Eltern von Schülern, für die Kinderzuschlag oder Wohngeld gezahlt wird, sollten daran denken, spätestens jetzt Zuschüsse zur Ausstattung mit Schulbedarf zu stellen. Hierfür erhalten sie jährlich 100 Euro - in zwei Teilbeträgen zu Beginn des ersten Schulhalbjahres (70 Euro) sowie 30 Euro zum zweiten Halbjahr. Auch Schülern, die einen Leistungsanspruch nach Hartz IV oder Sozialhilfe haben, erhalten diese Leistung - allerdings ohne einen gesonderten Antrag stellen zu müssen.

Darüber hinaus stehen Kindern und Jugendlichen monatlich zehn Euro zur Verfügung, mit denen Mitgliedsbeiträge für einen Sportverein, Angebote der kulturellen oder musikalischen Bildung sowie Freizeiten finanziert werden können. Nicht erst mit dem Eintritt in Schule oder Kindergarten, sondern bereits ab der Geburt kann Unterstützung für entsprechende Bedarfe geleistet werden - beispielsweise für 7Eltern-Kind-Turnen im Verein. Ansprechpartner sind in den meisten Fällen die Sozialämter der Städte und Kreise.

Weitere Infos:

www.hsm.hessen.de www.bildungspaket.bmas.de

Service: Hier finden Eltern Hilfe

Schulamt für Kreis und Stadt Kassel, Holländische Straße 141, 34127 Kassel, 0561 / 8078 - 234

Schulamt für den Schwalm-Eder-Kreis und den Landkreis Waldeck-Frankenberg, Am Hospital 9, 34560 Fritzlar, 05622 / 790 - 181

Schulamt für den Landkreis Hersfeld-Rotenburg und den Werra-Meißner-Kreis, Rathausstraße 8, 36179 Bebra, 06622 / 914 - 0

Schulamt für den Landkreis Fulda, Josefstraße 22-26, 36039 Fulda, 0661 / 8390 - 201

Schulamt für den Landkreis Marburg-Biedenkopf, Robert-Koch-Straße 17, 35037 Marburg, 06421 / 616 - 500

Kultusministerium, Luisenplatz 10, 65185 Wiesbaden 0611 368-2368. (jum)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare