Sensible Steuerakten bei Oberfinanzdirektion weg

Wiesbaden. Der Oberfinanzdirektion Frankfurt (OFD) sind sensible Steuerakten und Selbstanzeigen abhandengekommen. Dies berichtete die „Frankfurter Rundschau“ (FR). Ein Sprecher des Finanzministeriums in Wiesbaden bestätigte, dass die Staatsanwaltschaft aufgrund einer Strafanzeige in der Sache ermittele.

Nach dem Zeitungsbericht durchsuchten am 9. April mehrere Steuerfahnder zwei große Abfallcontainer der Oberfinanzdirektion. Nach dpa-Informationen hat eine Putzfrau einer Fremdfirma die Akten weggeschmissen, obwohl diese nicht zur Entsorgung bestimmt gewesen seien. Die Staatsanwaltschaft hat laut Ministerium am 8. April ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Urkundenunterdrückung und der Steuerhinterziehung eröffnet, schreibt die Zeitung. Aus „ermittlungstaktischen Gründen“ seien keine weiteren Auskünfte möglich, sagte der Sprecher des Ministeriums. Die Behörde habe den Landtag Anfang der vergangenen Woche über den Vorgang informiert.

Der Frankfurter Oberstaatsanwalt Thomas Bechtel konnte am Freitag ein Ermittlungsverfahren weder bestätigen noch dementieren, da die zuständigen Sachgebietsleiter nicht erreichbar waren. (dpa)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare