Sieben-Tage-Inzidenz in Hessen stagniert: Sechs Todesfälle

Corona-Test
+
Ein Arzt macht einen Abstrich für einen Corona-Test.

Die Zahl der erfassten Corona-Neuinfektionen in Hessen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen stagniert. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz veränderte sich von 271,0 am Vortag auf 271,1 am Sonntag (Stand: 3.24 Uhr), wie aus Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) in Berlin hervorging. Am höchsten war diese Inzidenz laut hessischem Sozialministerium im Odenwaldkreis mit 562,3, am niedrigsten im Kreis Marburg-Biedenkopf mit 151,3.

Wiesbaden/Berlin - Laut RKI kamen landesweit 2135 Infektionen mit dem Virus hinzu, sechs weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Erreger. Die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie im Land kletterte laut RKI damit auf 8211.

Die für die jeweils geltenden Corona-Regeln wichtige Hospitalisierungsinzidenz lag am Sonntag nach Angaben des hessischen Sozialministeriums bei 4,05. Am Freitag hatte sie bei 4,1 gelegen, vor einer Woche hatte die Zahl der Neuaufnahmen von Covid-19-Patienten in Krankenhäusern pro 100.000 Einwohner 4,18 betragen.

Auf den Intensivstationen in Hessen lagen nach Daten der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) vom Sonntag (Stand: 10.05 Uhr) 295 Menschen (Vortag: 285). Von ihnen wurden demnach 129 beatmet. Laut Sozialministerium sind 61,1 Prozent der auf Intensivstationen im Land behandelten Patienten mit Covid-19 nicht oder nicht vollständig gegen das Virus geimpft. 36,1 Prozent sind vollständig geimpft, bei 2,8 Prozent ist der Impfstatus unbekannt. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare