Saisontypische Entwicklung

Sommerflaute am hessischen Arbeitsmarkt

Frankfurt. Sommerflaute am hessischen Arbeitsmarkt: Die Zahl der Arbeitslosen stieg im Juli gegenüber dem Vormonat um 3,4 Prozent auf 189.700, wie die Regionaldirektion der Arbeitsagentur am Mittwoch in Frankfurt mitteilte. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich um 0,2 Punkte auf 5,9 Prozent.

Lesen Sie auch:

- Ferienstart lässt Arbeitslosenzahl in Niedersachsen steigen

Vor einem Jahr waren in Hessen fast 7250 Menschen weniger ohne Arbeit gewesen, die Quote lag seinerzeit in Hessen bei 5,8 Prozent. Der leichte Anstieg sei saisontypisch, sagte der stellvertretenden Leiters der Regionaldirektion, Peter Weißler. Insgesamt habe sich der hessische Arbeitsmarkt stabilisiert. (dpa)

Die Zahlen im Einzelnen:

- Kassel: Arbeitslosenquote im Juli leicht gestiegen

- Wolfhagen: Arbeitslosenzahl steigt leicht an

- Werra-Meißner-Kreis: Arbeitslosenquote steigt auf 6,9 Prozent

- Schwalm-Eder-Kreis: Immer mehr junge Menschen ohne Job

- Altkreis Hofgeismar: Zahl der Arbeitslosen gestiegen

- Waldeck-Frankenberg: Sommerflaute: Mehr Arbeitslose im Landkreis

- Hersfeld-Rotenburg: 70 Arbeitslose mehr als im Juni

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare