3446 Hessen zeigten sich selbst an

Steuersünder zahlen 332 Millionen Euro

Wiesbaden. Die von Deutschland angekaufte CD mit Schweizer Bankdaten hat sich auch für das Land Hessen ausgezahlt. Steuersünder haben der Staatskasse in diesem Jahr Mehreinnahmen von 332 Millionen Euro beschert.

Etwa die Hälfte der Summe bleibt dem Land, der Rest geht an den Bund. Bis zum 21. Dezember sind nach Angaben von Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) bei den Behörden 3446 Selbstanzeigen von in Hessen wohnenden Menschen eingegangen, die ihr Geld am Fiskus vorbei in die Schweiz geschleust hatten. In den Vorjahren hatte es im Schnitt lediglich um die 1000 Selbstanzeigen unterschiedlichster Steuerfälle gegeben, wie Schäfer am Montag in Wiesbaden mitteilte. Wer sich selbst anzeigt, bleibt straffrei. (lhe)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare