Tegut will mit Tante-Emma-Läden aufs platte Land

+
Zwei Mitarbeiter der Handelskette tegut arbeiten in einem "Lädchen für alles" in Gertenbach bei Witzenhausen.

Fulda. Die Handelskette Tegut will ihre Präsenz in ländlichen Regionen zunehmend mit Tante-Emma-Läden stärken. Bis Ende 2012 sollten 20 bis 25 weitere Mini-Supermärkte namens „Lädchen für alles“ im Firmen-Verbreitungsgebiet eröffnet werden.

Das erklärte das in Fulda ansässige Unternehmen auf Anfrage.

Damit will Tegut auf die alternde Bevölkerung reagieren und Einkaufsmöglichkeiten am Ort schaffen. Tegut hat derzeit in Hessen, Thüringen, Nordbayern, Südniedersachsen, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt mehr als 300 Supermärkte. Darunter befinden sich bereits fünf „Lädchen für alles“.

Handelsverbände bewerten die Kleinflächenkonzepte als Ergänzung zu dominierenden Discountern durchaus positiv. (dpa)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare