Unfall beim Walken

Hilflos und allein eine Nacht im Wald gefangen - Jäger findet 66-Jährigen mit Beinbruch

Brand im Hauptsmoorwald bei Bamberg
+
Ein 66-Jähriger lag eine Nacht verletzt im Wald. (Symbolfoto)

Ein 66-Jähriger hat sich beim Walken im Wald das Bein gebrochen und konnte alleine nicht zurück nach Hause. Er musste die Nacht in der Kälte verbringen. Ein Jäger fand ihn am nächsten Morgen.

Gräfendorf - Ein Mann war am Donnerstagabend, 27. Mai, im Wald bei Gräfendorf (Landkreis Main-Spessart) beim Walken verunglückt und hatte sich eine Fraktur am Bein* zugezogen. Der 66-Jährige lag die Nacht über verletzt im Wald, bevor er nach über zehn Stunden glücklicherweise von einem Jäger gehört und im Rahmen eines Einsatzes von Feuerwehr und Polizei letztendlich gefunden werden konnte.

Ein Jäger hörte gegen 5 Uhr am Freitagmorgen, 28. Mai, im Wald nördlich von Gräfendorf in Unterfranken* Hilferufe, berichtet die Polizei. Weil der Jäger im Wald keinen Empfang hatte, fuhr er näher an die Ortschaft heran und verständigte dann umgehend die Rettungsleitstelle. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare