Vogel fliegt in Oberleitung - Verkehr in Frankfurt gestört

Frankfurt. Ein Oberleitungsschaden mitten im morgendlichen Berufsverkehr hat am Dienstag in Frankfurt den S-Bahn-Verkehr durcheinandergewirbelt.

Nach ersten Erkenntnissen der Bundespolizei löste ein Vogel in einer Oberleitung auf der Strecke bei Rödelheim einen Kurzschluss aus. Eine S-Bahn riss kurz darauf die Leitung herunter. Der Bahnverkehr an diese Stelle war für Stunden lahmgelegt.

Betroffen waren nach Angaben der Bahn die S-Bahn-Linien 3, 4 und 5. Zwischen Eschborn und Rödelheim wurde ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Der Fern- und andere Regionalverkehr sei von der Störung nicht betroffen gewesen, sagte ein Sprecher. Er zeigte sich zuversichtlich, dass die Reparaturen an der Strecke bis zum späten Dienstagnachmittag abgeschlossen sind.

Der S-Bahn-Zug, der die Leitung herunterriss, hatte etwa 130 Passagiere an Bord. Er konnte nicht weiterfahren und musste geräumt werden, Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit etwa 30 Helfern im Einsatz. Auch eine S-Bahn auf dem Nachbargleis musste kurz nach dem Zwischenfall stoppen, anschließend stiegen laut Bundespolizei etwa 20 Reisende auf freier Strecke aus. Der Grund dafür sei unklar.

Zunächst hatten die Beamten vermutet, dass sich der bei dem Kurzschluss entstandene Rauch über die Klimaanlage in dem Zug ausgebreitet hatte. Davon rückte die Polizei aber später wieder ab. Diese S-Bahn konnte kurze Zeit später in Richtung Oberursel-Weißkirchen zurückfahren.

Der Zwischenfall mit dem Vogel erinnert an eine ähnliche Geschichte vor fast genau zwei Jahren: Damals war ein Eichhörnchen auf eine Oberleitung am Frankfurter Hauptbahnhof geklettert und hatte ebenfalls einen Kurzschluss ausgelöst. Vier Gleise mussten stundenlang gesperrt werden, betroffen waren damals Züge im Regional- und Fernverkehr. Wie auch nun der Vogel überlebte der Nager die Begegnung mit der Oberleitung nicht. (dpa)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare