Wo sind die Hotspots?

Corona im Vogelsberg: Rätseln um hohe Inzidenzzahlen in Schlitz

Schlitzer Unternehmen wie die Lampenwelt sind keine Quelle der hohen Corona-Infektionszahlen. Laut Kreisgesundheitsamt geht die Seuche vor allem innerhalb von Familien um.
+
Schlitzer Unternehmen wie die Lampenwelt sind keine Quelle der hohen Corona-Infektionszahlen. Laut Kreisgesundheitsamt geht die Seuche vor allem innerhalb von Familien um.

Die Corona-Gerüchteküche kocht: Immer wieder meinen Menschen, sie hätten Hotspots in Schlitz (Vogelsbergkreis) ausgemacht. Aber so einfach ist das nicht. 

Schlitz - Die Zahl der Corona*-Neuinfizierten lag am Dienstag in und um die Burgenstadt im Kreis Vogelsberg* bei 84, die zweithöchste Zahl nach 89 im weitaus größeren Lauterbach. Das Rätselraten um den Hotspot geht weiter*. Es gebe nämlich keine konkreten Hinweise, dass sich in einem bestimmten Unternehmen besonders viele Menschen infiziert hätten, weiß Kreispressesprecherin Sabine Galle-Schäfer und fügt an: „Vielmehr sind aufgrund der ansteckenderen britischen Virus-Mutation im Moment vor allem ganze Familien betroffen.“

Große Arbeitsgeber wie die Lampenwelt in Schlitz haben sich entschieden, eigene PCR-Testkapazitäten aufzubauen und dieses Angebot durch Schnelltest ergänzt. Somit habe das Unternehmen die Lage schon seit einem Monat gut im Griff, erklärt CEO Thomas Rebmann dazu. Ähnlich sieht es auch bei der Lebensgemeinschaft Sasse-Richthof aus. „Unter unseren Betreuten gab es noch keine Covid-Fälle“, berichtet der Geschäftsführer in Sassen, Jörg Kraus. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare