Verkehrsbehinderungen

Schwerer Unfall auf A5 bei Friedberg ‒ Unfallstelle geräumt

Stau Autobahn
+
Auf der A5 bei Friedberg ist es zu einem schweren Unfall mit Rückstau gekommen. (Symbolbild)

Auf der A5 bei Friedberg hat sich heute Morgen ein schwerer Unfall mit mehreren Autos ereignet. Die Unfallstelle ist inzwischen geräumt, der Verkehr Richtung Frankfurt fließt wieder.

Update vom Mittwoch, 27.01.2021, 10:46 Uhr: Nach dem schweren Unfall auf der A5 bei Friedberg ist die Unfallstelle inzwischen geräumt. Seit etwa 10 Uhr kann der Verkehr Richtung Frankfurt wieder fließen, zeitweise waren der linke und der mittlere Fahrstreifen wegen Bergungsarbeiten gesperrt und es kam zu einem langen Rückstau.

Auf Nachfrage bestätigte die Polizei, dass es zu einem Unfall kam, als ein Pkw vom Beschleunigungsstreifen auf die linke Spur zog. Auch nachfolgende Autos waren in den Unfall verwickelt. Genauere Angaben, wie viele Pkws zu Schaden gekommen sind und ob es Verletzte gab, konnte ein Polizeisprecher derzeit nicht machen.

Schwerer Unfall auf A5 bei Friedberg ‒ Langer Rückstau

Erstmeldung vom Mittwoch, 27.01.2021, 09:28 Uhr: Friedberg - Auf der Autobahn A5 hat es am frühen Mittwochmorgen (27.01.2021) in Richtung Frankfurt einen schweren Unfall gegeben. Es kommt ab der Anschlussstelle Ober-Mörlen in Richtung Frankfurt zu starken Verkehrsbehinderungen, wie die Polizei auf Twitter mitteilt. Sie rät dazu, wen Bereich weiträumig zu umfahren und eine Rettungsgasse zu bilden.

A5: Schwerer Unfall bei Friedberg in Richtung Frankfurt

Laut einem Bericht des Hessischen Rundfunks waren auf der Höhe der Anschlussstelle Friedberg in Richtung Frankfurt auf der A5 zunächst zwei Autos aufeinandergefahren. Daraufhin habe sich ein weiterer Auffahrunfall mit zwei Autos ereignet. Laut Polizei gebe es mehrere Verletzte. Wegen des Unfalls ist nur die rechte Fahrspur frei, weshalb sich ein Rückstau von mittlerweile 12 Kilometern gebildet habe. Autofahrer müssen mit einer Verzögerung von mindestens einer Stunde rechnen. (ial)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare