1. Werra-Rundschau
  2. Hessen

Hund fällt Kind an und verletzt es „erheblich“: Besitzerin hilft nicht und flüchtet einfach

Erstellt:

Von: Tim Vincent Dicke

Kommentare

Aggressiver Hund
In Wiesbaden ist es zu einer brutalen Hundeattacke gekommen. (Symbolbild) © Cameron MacPhail/imago

Bei einem Spaziergang in Wiesbaden rennt plötzlich ein Hund auf ein Kind (11) zu – das Tier beißt mehrmals zu. Die Halterin bietet keine Hilfe an.

Wiesbaden – Es ist ein Vorfall, der für jedes Kind der pure Albtraum sein muss. Am Samstag (05.03.2022) ist in Wiesbaden ein Junge von einem Hund angefallen und verletzt worden. Doch die Hundebesitzerin ließ ihn ohne zu helfen zurück. Dies teilte die Polizei in der hessischen Landeshauptstadt mit.

Demnach wurde die Polizei am Nachmittag informiert, dass im Feld zwischen Wiesbaden-Bierstadt und Erbenheim ein Junge von einem Hund gebissen worden sei. „Im beschriebenen Bereich wurde von den Funkstreifen ein 11-Jähriger aus Berlin angetroffen, der sich aktuell mit seinen Eltern auf Besuch bei Verwandten in Erbenheim befindet“, hieß es in einer Meldung.

Hund verletzt Kind (11) in Wiesbaden „erheblich“

Der Junge ging eigenen Angaben zufolge im Feld spazieren. Plötzlich sei dann ein schwarzer Hund auf ihn zugerannt. Aus Angst soll er versucht haben davonzulaufen, doch dies gelang ihm offenbar nicht. Laut dem Jungen stolperte er und wurde daraufhin mehrfach von dem Hund gebissen.

Wie die Polizei in Wiesbaden mitteilte, erlitt der 11-Jährige „erhebliche Verletzungen“ an Beinen, Rücken und der Brust. Auf Rufe der Halterin, die das Tier nicht angeleint hatte, soll der Hund nicht reagiert haben. Erst als die Halterin bei dem Kind angelangt war, konnte sie ihren Hund von ihm wegzerren, so die Polizei.

Kind erhält nach Hundeattacke in Wiesbaden keine Hilfe

Nach Darstellung der Polizei erfuhr der Junge von der Halterin keinerlei Hilfe. Sie soll sich von dem Ort des Geschehens mitsamt Hund entfernt haben, ohne sich um das verletzte Kind zu kümmern. Der verletzte Junge wurde von einem Rettungsdienst in ein Krankenhaus in Wiesbaden gebracht und dort ambulant behandelt.

Bei der Hundebesitzerin handelt es sich nach Polizeiangaben um eine Jugendliche. So sah sie zum Zeitpunkt des Vorfalls in Wiesbaden aus:

Der schwarze Hund soll eine Schulterhöhe von 30 Zentimetern gehabt haben.

Polizei sucht nach Hundebiss-Vorfall in Wiesbaden Zeugen

Nach dem Vorfall in Wiesbaden bittet die Polizei um die Mithilfe von Zeugen. Personen, die Angaben zu den Geschehnissen, der Halterin oder dem Hund machen können, werden geben, sich dem 4. Polizeirevier in Verbindung zu setzen. Die Beamten sind unter der Telefonnummer 0611/345-2440 zu erreichen.

Erst vor wenigen Tagen war es zu einem ähnlichen Vorfall in der Region gekommen. Ein achtjähriges Mädchen wurde von einem Hund attackiert – doch der Besitzer des Tieres ging einfach weiter. (tvd)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion