Netflix

„Fack Ju Göhte“-Chantal wird rachsüchtige DDR-Ex-Spionin: Jella Haase mal ganz anders in der neuen Netflix-Thrillerserie „Kleo“

Netflix veröffentlichte den ersten Trailer zu „Kleo“. In der Thrillerserie beginnt Jella Haase als Ex-DDR-Spionin einen Rachefeldzug.

Längst hat die erfolgreiche deutsche Schauspielerin Jella Haase bewiesen, dass sie nicht nur den lustigen Klassenclown, der sich vorwiegend für Schminke interessiert, in „Fack Ju Göhte“ mimen kann. In „Berlin Alexanderplatz“ und „Kokon“ zeigte Haase, wie vielseitig talentiert sie ist und dass sie durchaus unterschiedliche Charakterrollen spielen kann.

So nun auch in der neuen Thrillerserie „Kleo“, die von Netflix produziert wurde. Als Ex-DDR-Spionin muss sich Jella Haase ihre Wandelbarkeit zunutze machen und in verschiedene Rollen schlüpfen. Ein erster Trailer verrät zumindest schon einmal, dass sie immer wieder ihr Aussehen und ihre Garderobe verändern wird.

In der Netflix-Thrillerserie „Kleo“ erhält eine ehemalige Spionin (gespielt von Jella Haase) nach dem Fall der Berliner Mauer ihre Freiheit zurück und begibt sich auf einen Rachefeldzug.

Worum geht es in der neuen Thrillerserie „Kleo“ mit Jella Haase auf Netflix?

Die Netflixserie „Kleo“ beginnt in Berlin im Jahr 1987. Im Auftrag eines streng geheimen Stasi-Kommandos liquidiert Kleo, gespielt von Jella Haase, einen Geschäftsmann in West-Berlin. Als sie anschließend von der Stasi verhaftet wird, stellt sich sogar ihr eigener Großvater gegen sie. Die folgenden zwei Jahre verbringt die namensgebende Protagonistin hinter Gittern.

Als die Berliner Mauer fällt, kommt Kleo frei und sinnt auf Rache. Ihr Feldzug, der sich gegen alle richtet, von denen sie enttäuscht oder hintergangen wurde, führt nicht nur durch ein Berlin der 90er-Jahre, sondern bis in die Atacama-Wüste Chiles.

Das Drehbuch zur Netflix-Thrillerserie „Kleo“ mit Jella Haase stammt von den Machern von „4 Blocks“

Das Drehbuch zu „Kleo“ stammt vom Autoren-Trio „HaRiBo“ – bestehend aus Hanno Hackfort, Richard Kropf und Bob Konrad. Die Drehbuchautoren sind auch für den Erfolg der Serie „4 Blocks“ mitverantwortlich. Bei der Thrillerserie „Kleo“ haben sie sich von Alexandre Dumas Klassiker „Der Graf von Monte Christo“ inspirieren lassen. Eine vielversprechende Verfilmung mit deutscher Beteiligung dürfte auch Frank Schätzings „Der Schwarm“ sein, die unter anderem vom ZDF produziert wurde.

Diese Netflix-Serien werden 2022 fortgesetzt

In 2022 fortgesetzt – und leider auch beendet – wurde die erfolgreiche Netflix-Produktion „Ozark“.
Die außergewöhnliche Erfolgsserie „Bridgerton“ wurde mit der zweiten Staffel im März 2022 auf Netflix fortgesetzt.
Nach drei langen Jahren erschien am 20. April 2022 mit der zweiten Staffel der US-amerikanischen Serie „Matrjoschka“, die im Original „Russian Doll“ heißt, endlich die Fortsetzung auf Netflix.
Das Warten hat ein Ende. In der dritten Staffel erfahren Fans der Serie „Wer hat Sara ermordet?“ endlich, was damals wirklich passiert ist. Die finale Staffel der mexikanischen Thrillerserie ist seit 18. Mai 2022 auf Netflix verfügbar.
Diese Netflix-Serien werden 2022 fortgesetzt

Wann erscheint die Thrillerserie „Kleo“ mit Jella Haase auf Netflix?

Bislang hat der Streaminganbieter noch nicht bekannt gegeben, wann Netflixabonnenten und -abonnentinnen „Kleo“ streamen können. Die Thrillerserie mit Jella Haase als ehemalige Spionin soll aber acht Folgen umfassen und noch in diesem Sommer auf Netflix zu sehen sein. Wer nicht so lange warten kann, sollte sich mal umschauen, welche Filme und Serien neu seit Juni auf Netflix verfügbar sind. (jn)

Rubriklistenbild: © Svenja Terjung/Netflix

Kommentare