Marco Schreyl: "Keine Ewigkeit" mehr bei "DSDS"

+
Neben seiner Arbeit bei RTL ist Schreyl Moderator im Hörfunk des Hessischen Rundfunks.

Berlin - Marco Schreyl (37), Moderator von “Deutschland sucht den Superstar“, sieht für sich keine lange Zukunft bei der RTL-Show. Er will gerne wieder etwas mit "Tiefgang" machen.

“Ich würde gerne etwas mit journalistischem Tiefgang machen, etwas ruhiger, vielleicht auch wieder mit einem Sitzplatz für mich“, sagte der frühere MDR- und ZDF-Mann der “Süddeutschen Zeitung“ vom Samstag.

“Ein Talk, vielleicht wieder Sport oder sogar eine Nachrichtensendung - auch bei den Öffentlich-Rechtlichen.“ Wie lange er noch “DSDS“ mache? “Sicher keine Ewigkeit. Aber gern, solange es allen und mir Spaß macht.“

Casting-Shows: Was wurde aus den Gewinnern?

DSDS: Von Superstars zu Superflops

Schreyl sagte, er habe halt seine zwei Seiten. “Wenn ich im Radio den hessischen Ministerpräsidenten interviewe, hat “DSDS“ dort nichts verloren. Da hat Castingshow-Marco Sendepause. Ich darf recherchieren, tiefgründig, investigativ, erwachsen sein. Es gibt zwei Marcos: Einmal den hr1-Moderator und einmal den “DSDS“-Moderator. Das ist toll.“ Neben seiner Arbeit bei RTL ist Schreyl Moderator im Hörfunk des Hessischen Rundfunks.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare