Show-Hit aus Südkorea

Sender sichert sich Rechte an Erfolgsformat: Nächste TV-Sensation in Deutschland?

+
Die jüngste Staffel „The Voice of Germany“ schwächelte - wird „The Masked Singer“ ProSieben zu altem Glanz verhelfen?

Es verspricht Kostüme, einzigartige Talente und großartige Überraschungen: ProSieben hat sich die Rechte an dem Erfolgsformat „The Masked Singer“ gesichert - und RTL ist stinksauer. 

München - Es stand schon mal besser um den Show-Bereich von ProSieben: Nach beendeten Hit-Formaten wie „Schlag den Raab“ oder dem sukzessiven Abbau der Joko-und-Klaas-Formate schwächelte auch die jüngste Staffel „The Voice of Germany“: Je näher das Finale der Musikshow rückte, desto schlechter fielen die Quoten aus. Am Ende musste sowohl ProSieben als auch Sat1 laut DWDL immer neue Tiefstwerte hinnehmen. 

Doch nun hat ProSieben einen großen Coup gelandet und sich die begehrten Rechte für eine deutsche Adaption des US-amerikanischen Show-Erfolgs „The Masked Singer“ gesichert. 

ProSieben sticht den Erzrivalen aus - ging alles mit rechten Dingen zu?

Damit hat sich der Sender möglicherweise nicht nur zurück in den Quotenhimmel katapultiert, sondern auch seinen schärfsten Konkurrenten RTL ausgestochen. 

Denn auch RTL hatte sich um die Rechte an dem Format bemüht, doch am Ende erhielt ProSieben den Zuschlag. Die Produktionsfirma Endemol Shine, die die Show vertreibt, hatte RTL angeblich jedoch nicht einmal über das Gebot von ProSiebenSat1 informiert. Der verlorene Deal veranlasste den durchaus verärgerten Sender DWDL zufolge deshalb sogar dazu, die Zusammenarbeit mit Endmol Shine im Rahmen der Gesangsshow „Sing mit mir“ zu beenden.

‚The Masekd Singer‘ - „Ein neues, völlig verrücktes Fernseh-Erlebnis“

ProSieben ging siegreich aus dem Duell hervor - doch was hat es eigentlich auf sich mit dieser mysteriösen Show, die einen solchen Konkurrenzkampf zwischen den beiden größten Privatsendern Deutschlands auslöste?

In der Show treten Prominente in überdimensionalen, teils albernen Kostümen zu einem Gesangswettbewerb an - wer sich hinter den aufwendigen Masken verbirgt, erfahren Jury und Zuschauer zunächst nicht. Erst wenn ein Prominenter ausscheidet, wird das Geheimnis gelüftet. 

Das Rätselraten um die wahren Identitäten der Sänger schien den Zuschauern in den USA einen solchen Spaß zu machen, dass im Finale sogar ein neuer Quoten-Rekord aufgestellt werden konnte. 

ProSieben plant nun, die Show in der kommenden TV-Saison mit zunächst sechs Folgen ins Programm zu nehmen. Ursprünglich stammt das Format übrigens aus Südkorea, dort läuft die Show bereits seit 2015 unter dem Titel „The King of Masked Singer“. 

"'The Masked Singer' passt perfekt zu ProSieben", erklärte auch Senderchef Daniel Rosemann laut DWDL. "Die Show bietet ein neues, völlig verrücktes Fernseh-Erlebnis, das es in der Form in Deutschland noch nicht gegeben hat. Stars in riesenhaften Verkleidungen, toll inszenierte Gesangsauftritte, großartige Überraschungen - ein unfassbar aufwendiges und gleichzeitig super spannendes Format mit höchstem Entertainment-Faktor.“ 

Die Kombination aus einzigartigen Talenten und geheimnisvollem Rätselraten birgt definitiv Potenzial - bleibt abzuwarten, ob sich die Zuschauer in Deutschland an der bunten Show-Welt der „Masked Singer“ ebenso erfreuen wie in Südkorea oder den USA.

Auch interessant: OP-Schock bei GNTM 2019: Kandidatin hatte Beinverlängerung - aus einem traurigen Grund

Sat.1 wirft ein ganzes Genre aus dem Programm

sl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare