Meißnerspatzen widmen sich mit Musical „Coco Superstar“ einem zeitgemäßen Thema

Jedes Kind findet seinen Platz

Jan Luca Kaulich

Frankershausen. Superstar Coco kommt in die Stadt, und die Schüler der örtlichen Schule sind ganz aufgeregt. Sie erhalten einen Backstagepass, um ihr Idol hinter der Bühne zu treffen. Doch wer wird ausgewählt, um der oder die Glückliche zu sein? Und nach welchen Kriterien eigentlich? Sollen die Schulnoten ausschlaggebend sein?

Schließlich veranstalten die Schüler ein Casting, in dem sie ihre besonderen Talente als der beste Wissenschaftler, Sportler, Spachbeherrscher oder Künstler beweisen können. Doch was ist mit den Kindern, die schüchtern sind, die sich nicht nach vorn drängen? Haben sie keine Chance verdient, ihren Lieblingsstar zu treffen? Im Musical „Coco Superstar“ von Sandra Engelhard und Martin Maria Schulte setzten sich die Meißnerspatzen unter der Regie von Ulrike Hildebrandt auf der Bühne im Öx in Frankershausen musikalisch mit einem Thema auseinander, das ihre Generation bewegt: Werden junge Leute durch den grassierenden Casting-Wahn in ihren Talenten gefördert oder werden sie dadurch nur unter unnötigen Druck gesetzt, sich ständig miteinander messen zu müssen?

 Geht der Gemeinschaftsgeist dadurch verloren? Auf der Bühne finden die Jugendlichen eine versöhnliche Antwort und geben selbst eine tolle Leistung als Sänger in diesem Musical als Ensemble. Und auch der Humor fehlte auf der Bühne nicht. Jan Luca Kaulich als Hausmeister Müller störte mit seinem Arbeitseifer die Bemühungen der Schüler immer wieder und hatte damit alle Lacher auf seiner Seite. Das Publikum im Öx spendete viel Applaus für diese ambitionierte und gelungene Show der Meißnerspatzen.

Von Kristin Weber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare