Kasseler Kinderliedermacher brachte  Kinder und Eltern zum Singen und Tanzen

Verjüngungskur mit Herrn Müller

Trio mit Instrumenten: Achim Schultz, Jürgen Müller und Christian Svenson (v.l.). Foto: W. Skupio

Frankershausen. Um zehn Minuten nach hinten verschoben werden musste das Konzert von Herrn Müller und seiner Gitarre am Samstag im Öx, weil der Strom der Besucher nicht abriss. Am Ende waren rund 90 Leute in den Kneipensaal gekommen, um den Kasseler Liedermacher Jürgen Müller mit seiner Band zu erleben.

Anhören allein reicht bei dem Konzert nämlich nicht: Müller, der eigentlich Lehrer werden wollte, versteht es als Pädagoge immer wieder, selbst die Eltern und erwachsenen Begleiter auf seinen Kinderkonzerten zum Mitsingen und Mitmachen zu bewegen. Begleitet natürlich von seiner Gitarre und den Bandkollegen Christian Svenson (Schlagzeug) und Achim Schultz (Bass), hat sich Müller in kurzer Zeit einen Namen in der deutschen Kindermusikszene gemacht, denn er macht nach eigener Aussage „groovige Musik mit kindgerechten Themen“ und die kommt auch bei den Erwachsenen an.

Mittlerweile füllt die groovige Musik schon drei Alben. Mit viel Humor, Selbstironie und seiner offenen, natürlichen Art gewinnt Müller innerhalb weniger Minuten die Herzen der Kinder. Und weil er genau ihre Sprache spricht, springen, tanzen und singen die kurze Zeit später zu seinen Liedern direkt vor der Bühne, obwohl sie eben noch artig auf ihren Stühlen gesessen haben. Beim Popcorn-Lied legen sie sich wie Maiskörner im Topf nebeneinander auf den Boden. Weil aber „im Popcorntopf der Teufel los“ ist und Herr Svenson oder Herr Schultz gerade den Herd angemacht haben, springen sie gleich darauf wie Popcorn wild auf und ab.

Dass Schultz und Svenson dabei komische Grimassen machen, gehört zum Programm und trägt sehr zum Unterhaltungswert auch für Ältere bei. Das Publikum, egal ob jung oder alt, wird bei Herrn Müller derart mit ins Programm einbezogen, dass man schnell das ernste Erwachsenenleben vergisst und sich dabei ertappt, wie man –scheinbar verjüngt– zum Rhythmus zwar nicht springt, aber zumindest laut steppt.

Von Wolfram Skupio

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare