Feuerwehr beteiligt sich intensiv

1000 Jahre Herleshausen: Ein Arbeitskreis sorgt für die Sicherheit

+
Anette Wetterau erkundigt sich bei der Arbeitsgruppe Sicherheit nach dem aktuellen Stand: (von links) Patrick Zeugner, Gemeindebrandinspektor Matthias Sömmer, Mario Mißler und Tobias Hauss.

Herleshausen - Ein eigens gebildeter Arbeitskreis sorgt für die Sicherheit der Besucher der Veranstaltungen zum 1000-jährigen Bestehen Herleshausens. 

Das Herleshäuser Festjahr ist in vollem Gange – zum 1000-jährigen Bestehen des Ortes lockt in jedem Monat mindestens ein Höhepunkt Einheimische und Besucher. Ein für Außenstehende nahezu unsichtbarer, aber immens wichtiger Aspekt ist in diesem Zusammenhang die Sicherheit.

Daher hat sich eine vierköpfige Arbeitsgruppe aus Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehren Herleshausens gebildet, um beratend, unterstützend und koordinierend für die diversen Arbeitskreise tätig zu werden. „Wir achten auf alle sicherheitstechnischen Details, sodass wir zu den Veranstaltungen gut aufgestellt sind“, sagt AG-Sprecher Mario Mißler. Die wohl größte Herausforderung für die Mitglieder folgt am Sonntag, 2. Juni, mit dem stehenden Festzug: Erwartet wird an diesem Tag die größte Anzahl an Besuchern im gesamten Festjahr.

Zurzeit plant die Arbeitsgruppe Sicherheit um Mario Mißler, Tobias Hauss, Patrick Zeugner und André Popp gemeinsam mit Gemeindebrandinspektor Matthias Sömmer die Verkehrssicherung, die Parkplatzeinweisung, den Brandsicherheitsdienst, die Sicherstellung des Brandschutzes im gesamten Gemeindegebiet, die Zusammenarbeit mit dem Sanitätsdienst sowie die Bildung einer zentralen Führungsstelle. Weiterhin werden brandschutztechnische Anforderungen an die Standbetreiber formuliert.

Zur Bewältigung der Aufgaben sind am Tag des stehenden Festzuges viele Aktive der Feuerwehren der Gemeinde eingebunden. „Erfreulich ist aber auch die interkommunale Zusammenarbeit“, sagt Tobias Hauss und verweist auf die Unterstützungsangebote der Feuerwehren aus Lauchröden, Unterellen und Renda. „Benötigt werden etwa 75 Helfer aus den Reihen der Feuerwehren, deswegen sind wir für das Signal sehr dankbar“, ergänzt Patrick Zeugner.

Ebenfalls involviert ist die Arbeitsgruppe Sicherheit in den Partyabend mit den Dorfrockern. Neben einem Brandsicherheitsdienst wird auch ein Sanitätsdienst vor Ort sein. „Wir helfen, wo wir können, denn es soll ein unvergessliches Festjahr werden“, sagt André Popp: „Seid dabei, macht mit – für unseren wunderschönen Heimatort!“

Stände und Aktionen rund um die Sicherheit

Zum Thema „Sicherheit“ werden sich diverse Standbetreiber zum stehenden Festzug präsentieren. Neben der Polizei und der Werkfeuerwehr der K+S Kali GmbH mit einer Drehleiter und einem Feuerlöschertrainer ist beispielsweise auch eine jahrhundertübergreifende Fuhrpark- und Kleidungausstellung der Feuerwehr zu sehen. Auch für Kinder und Jugendliche werden Aktionen geboten: Der Mini-Löschzug der Feuerwehr Eschwege, das Brandhaus des Werra-Meißner-Kreises sowie eine große Drehleiterhüpfburg der Feuerwehr Bad Hersfeld kommen zum Einsatz. Mit Captain Firefighter und Hydrogirl konnten sogar die Maskottchen der hessischen Jugendfeuerwehr für eine Präsenzzeit gewonnen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare