„Herleshausen, das ist Heimat“

1000 Jahre Herleshausen: Festgottesdienst ist geistlicher Höhepunkt des Jubeljahres

+
Gelebte Ökumene: (vorn, von links) Pfarrerin Katharina Siebert, Helga Gogler, Kaplan Michael Sippel und Pfarrerin Katrin Klöpfel. Im Hintergrund der Kirchenchor. 

Herleshausen – Herleshausen: das ist Heimat, das sind 1000 Jahre lebendige Geschichte.

Charakterköpfe hat der Ort an der Werra so einige zu bieten; eine wunderbare Natur und schier grenzenlose freundschaftliche Bande nach Amerika, Thüringen, in die Partnerregion Bretagne und nach Russland.

In einem Festgottesdienst zu Christi Himmelfahrt, geistlicher Höhepunkt des Festjahres, arbeitete Pröbstin Katrin Wienold-Hocke einige dieser Eigenheiten des so liebenswerten Herleshausens heraus. „1000 Jahre des Bestehens zu feiern in der stolzen Burgkirche, inmitten der Fachwerkhäuser, zwischen Bergen, Wäldern und dem Werratal – das ist etwas Einmaliges, ein Geschenk“, sagte Katrin Wienold Hocke.

Ökumenisch war er, der Festgottesdienst, der Herleshäuser, Ehemalige und Gäste aus den umliegenden Orten in die Burgkirche lockte. Voll ausgelastet das Gotteshaus, in dem Posaunen- und Kirchenchor berührend musizierten und Geistliche aller Konfessionen gemeinsam einen Gottesdienst gestalteten.

Warmherzig etwa der Psalm 1, im Wechsel gelesen von der Gemeinde und Pfarrerin i.R. Marita Fehr, die ihre Passagen in den Herleshäuser Dialekt übertragen hatte. Mahnend dagegen die Worte von Kaplan Michael Sippel, der an die dunklen Zeiten der Herleshäuser Geschichte erinnerte: An die Gefallenen der Kriege, an das Schweigen während der Judenverfolgung und die Jahre der innerdeutschen Teilung. Und erbaulich schließlich der Part Pfarrerin Katharina Sieberts, die mit Blick auf Christi Himmelfahrt sagte: „1000 Jahre Herleshausen – auch das hat eine himmlische Dimension.“ Im Anschluss waren alle zum Beisammensein bei der Musik der Steiger-Alm-Buam eingeladen. 

Programm der Burgkirche am Sonntag 

. 10.30 Uhr: Geläut . 11 Uhr Kirchenführung mit Dr. Manfred Gerland . 12 Uhr Lieder aus Taizé mit Petra Gölz . 13 Uhr Biblische Geschichten im Herleshäuser Dialekt (Marita Fehr) . 14 Uhr Musik vom Kinder-Flötenchor . 15 Uhr Lieder aus dem EG plus mit Petra Gölz . 15.30 Steinmetzarbeiten auf dem Kirchhof (Firma Ellenberger) . 16 Uhr Musik vom Flötenchor (K.J. Licht) . 17 Uhr Kirchenführung . 17.30 Steinmetzarbeiten auf dem Kirchhof (Firma Ellenberger)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare