Dicht am Puls der Zeit

André Popp und Andreas Deist sind Herleshausens „Firefighter des Jahres“

+
Die schönste Auszeichnung ist die von den eigenen Kameraden: (von links) André Popp und Andreas Deist sind „Firefighter des Jahres“.

André Popp und Andreas Deist sind Feuerwehrmänner aus Leidenschaft. Die beiden Herleshäuser wurden nun zu den „Firefightern des Jahres“ gewählt. 

Feuerwehr, das ist nur etwas für Teamplayer. Wer zusammen ins Feuer geht, der weiß: Ohne den anderen erreicht man hier gar nichts. André Popp und Andreas Deist sind solche Feuerwehrmänner aus Leidenschaft. Die beiden Herleshäuser können sich blind aufeinander verlassen – und mehr als das: Ihr Herzblut, ihre Hilfsbereitschaft und ihr immerwährendes Interesse an technischem Fortschritt kommt einer ganzen Wehr zugute. Für seinen Einsatz wurde dem Ausbilderduo von den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Herleshausen nun der Titel „Firefighter des Jahres 2019“ verliehen.

„Es ist unsere Freundschaft, die uns die Aufgabe der Aus- und Fortbildung leicht macht“, sagt André Popp. Seit über 20 Jahren arbeitet das Duo Hand in Hand zusammen. Und an die Anfänge erinnern sich beide schmunzelnd ganz genau: Der junge André Popp, fast noch ein Kind, beobachtete den Nachbarn Andreas Deist, selbst seit seinem 17. Lebensjahr aktiver Feuerwehrmann, bei jedem Sirenenalarm auf dem Weg zum Einsatz. Die Leidenschaft ist geweckt, der Weg über Jugendfeuerwehr in die Herleshäuser Einsatzabteilung vorgezeichnet.

Themenfeld „Aus- und Fortbildung“

Und hier kreuzen sich die Wege von André Popp und Andreas Deist erneut. Gemeinsam mit Bruder Christian hat sich Andreas Deist das Themenfeld „Aus- und Fortbildung“, speziell die Vermittlung der technischen Hilfeleistung, zu eigen gemacht. Als der Bruder Herleshausen aus beruflichen Gründen verlässt, füllt André Popp nicht nur eine Lücke – das Duo Deist/Popp setzt seit dem Jahr 2002 neue Maßstäbe.

Jeden Donnerstag, lediglich mit Ausnahme der Sommer- und Winterferien, laden die beiden zum Übungsdienst in das Herleshäuser Feuerwehrhaus. „Ausbildung auf Augenhöhe, so realitätsnah wie möglich und auf keinen Fall langweilig“, beschreibt Andreas Deist die Einheiten, an die sich gemütliche Stunden anschließen – denn ein Essen, zubereitet von Tobias Hauss, gehört ganz selbstverständlich mit dazu.

In vielen Stunden Vorbereitungsarbeit, zusätzlich geleistet an freien Abenden oder an den Wochenenden, bereiten André Popp und Andreas Deist ihre Kurse vor. Frontalunterricht? Fehlanzeige: In Herleshausen wird in Gruppen gearbeitet, mit wechselndem Medieneinsatz; Themen wie Brandbekämpfung, Atemschutz, Gefahrgut und Leitern werden, so oft es geht, an Orten außerhalb des Feuerwehrhauses geübt. „Sei es der Bauhof, seien es die Altenheime und die ortsansässigen Unternehmen – sie alle unterstützen unsere Arbeit voll“, lobt Andreas Deist. Auch die Bürgermeister der Gemeinde seien stets verlässliche Ansprechpartner gewesen und sind es noch.

Herausforderung Tagesbereitschaft 

Aus- und Fortbildung, am Puls der Zeit zu bleiben, das ist für die Freiwillige Feuerwehr Herleshausen wichtiger denn je: Schließlich sind die Aktiven verantwortlich für einen Autobahnabschnitt, eine ICE-Strecke und auch die Werra. Damit nicht genug: „Auch die Tagesbereitschaft stellt uns vor Herausforderungen“, erklärt Andreas Deist. Im Ernstfall müssen wenige Aktive nicht nur mit dem bestmöglichen Equipment, sondern eben auch mit den bestmöglichen Kenntnissen ausgestattet sein.

Und dafür wollen André Popp und Andreas Deist weiterhin Sorge tragen; das Duo, das in 20 Jahren wertvoller Zusammenarbeit noch mehr Leidenschaft und Freude für die Feuerwehrarbeit hinzugewonnen hat.

André Popp (36) 

... ist ein waschechter Herleshäuser. Er absolvierte eine Ausbildung zum Kfz-Mechaniker und schloss daran ein Studium der Kraftfahrzeugtechnik an. Zehn Jahre lang war er im Bereich Forschung und Entwicklung tätig. Seit Oktober 2017 arbeitet André Popp bei der Firma Weber in Nesselröden in der Abteilung Qualitätssicherung. Der 36-Jährige ist liiert und Vater einer Tochter. Als Hobbys neben der Feuerwehr nennt er Angeln und Handwerkern.

Andreas Deist (44) 

... ist fest mit seiner Heimat Herleshausen verwurzelt. Der gelernte Maurer hat im Jahr 2000 seine Tätigkeit bei der Gemeinde Herleshausen aufgenommen, die er bis zum heutigen Tag sehr schätzt. Andreas Deist ist nicht nur ein begeisterter Feuerwehrmann, sondern auch passionierter Musiker und sorgt in diversen Bands auf seinem Schlagzeug für den richtigen Rhythmus. Der Herleshäuser ist verheiratet und Vater eines Kindes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare