14.000 Besucher erwartet

Auf Hohenhaus öffnet am Samstag der spektakulärste Weihnachtsmarkt der Region

+
Keine Filmkulisse, sondern der Erlebnis-Weihnachtsmarkt auf Hohenhaus: Mit Einbruch der Dunkelheit tauchen unzählige Lichter das Markttreiben in ein goldenes Licht. 

Holzhausen. Er ist die Rarität unter den Angeboten in der Vorweihnachtszeit: Der Erlebnis-Weihnachtsmarkt rund um Hotel und Gut Hohenhaus bei Holzhausen.

Erst kurz vor dem Fest, am dritten Adventswochenende, öffnen sich die Tore zu einer besinnlichen, ja märchenhaften Welt. Wir nennen vier Aspekte, mit denen die mehr als 14.000 Besucher an zwei Tagen verzaubert werden.

Erlebnis-Weihnachtsmarkt mit exklusiver Vielfalt

Sein Ruf eilt dem Erlebnis-Weihnachtsmarkt, mittlerweile im fünfzehnten Jahr seines Bestehens und längst kein Geheimtipp mehr, voraus – legen die Organisatoren doch großen Wert auf Exklusivität und Vielfalt. 

Kreativ, spektakulär und schlichtweg außergewöhnlich: Das ist der Weihnachtsmarkt rund um Hotel und Gut Hohenhaus. So können die Besucher zum Beispiel selbst Kerzenziehen. 

Kein Angebot findet sich zweimal; gefragt ist das Außergewöhnliche. Wichtig dabei: „Die Angebote sind familienfreundlich“, sagt Organisatorin Ulrike Eichholz.

64 Aussteller sorgen für ein riesiges Angebot

Als „ein Spiegelbild der Region und der thüringischen Nachbarschaft“ verstehe sich der Weihnachtsmarkt, sagt Gutsverwalter Stephan Boschen – und das gelingt: Filigrane Krippen etwa, nicht größer als ein Handteller, werden feilgeboten; Handwerkskunst aus Porzellan und Edelhölzern besteht neben Perlen- und Löffelschmuck. 

Kreativ, spektakulär und schlichtweg außergewöhnlich: Das ist der Weihnachtsmarkt rund um Hotel und Gut Hohenhaus. So können die Besucher zum Beispiel selbst Kerzenziehen. 

Rekordverdächtige 64 Aussteller, so viele wie noch nie, werden sich in diesem Jahr auf erweiterter Fläche präsentieren: Neben den Ständen im Außenbereich und der weihnachlich dekorierten und beheizten Halle auch erstmals in der neuen Fachwerkscheune.

Hohenhaus délice: Gaumenfreuden erster Güte

Zum ersten Mal wird sich das Hotel mit einem eigenen Stand präsentieren: Hohenhaus délice. Angeboten werden Gaumenfreuden erster Güte: von eigens eingelegtem Honig-Wacholder-Speck über selbst gebackenes Ruchbrot bis hin zur bretonischen Karamell-Créme, um nur einige zu nennen. Nicht fehlen werden Spezialitäten aus eigener Jagd – Wildbratwurst und -gulasch sowie Wildschwein am Spieß; auch Raclette fehlt nicht.

Weihnachtsbaumverkauf für einen guten Zweck

Verkauft werden Weihnachtsbäume aus den Hohenhaus-Wäldern. Den Besuchern bleibt es überlassen, freiwillig mehr als den (niedrig) veranschlagten Preis zu zahlen. Der Erlös kommt der evangelischen Familienbildungsstätte-Mehrgenerationenhaus in Eschwege zugute. Die Spende hat auf Hohenhaus mittlerweile beste Tradition – unterstützt werden soll das ehrenamtliche Engagement in der Region.

Das Programm des Weihnachtsmarktes

Samstag, 15. Dezember 

• 11 Uhr und 12.30 Uhr: Eröffnung durch die Jagdhornbläser Kurhessen zu Kassel 

• 11.45 Uhr, 13 Uhr, 15.30 Uhr: Märchenstunde 

• 11.15 Uhr, 15 Uhr, 17.30 Uhr: Schauschnitzen 

• 13.30 Uhr, 17.15 Uhr: historische Brennholzsäge 

• 14 Uhr: Auftritt des Kinderchors der Südringgauschule 

• 14.30 Uhr: Besuch des Weihnachtsmanns 

• 16.15 Uhr: Auftritt des TMZ Röhrda 

• 19 Uhr: Auftritt Duo Triade 

Sonntag, 16. Dezember 

• 11 Uhr und 12.45 Uhr: Eröffnung mit der Jagdhornbläsergruppe Ilmtal-Saaleplatte der Jägerschaft Apolda 

• 11.30 Uhr und 16 Uhr: Schauschnitzen 

• 12 Uhr und 15.45 Uhr: Märchenstunde 

• 12.15 Uhr und 16.30 Uhr: historische Brennholzsäge 

• 14.45 Uhr: Besuch des Weihnachtsmanns

Durchgängig an beiden Tagen: Kutschfahrten durch die Hohenhaus-Wälder, Basteln mit Kindern und Kinderschminken sowie Schmieden mit Ingo Günther.

Öffnungszeiten

Der Erlebnis-Weihnachtsmarkt öffnet seine Tore am Samstag, 15. Dezember, zwischen 11 Uhr und 21 Uhr sowie am Sonntag, 16. Dezember, zwischen 11 Uhr und 18 Uhr. Eintritt: Erwachsene zahlen sechs Euro; Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt. Inklusive sind die kostenfreien Parkplätze sowie die Nutzung der Pendelbusse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare