SPD-Fraktion stellt am Samstag Kandidaten  auf

Bürgermeisterwahl in Herleshausen: Scheld will zweite Amtszeit

+
Will eine zweite Amtszeit: Herleshausens Bürgermeister Burkhard Scheld.

Herleshausen. Im kommenden Jahr wird in Herleshausen der Bürgermeister gewählt – die erste Amtszeit des Gemeindeoberhaupts Burkhard Scheld endet zum 31. Oktober 2018. Am heutigen Samstag trifft sich die SPD-Fraktion der Gemeinde, um ihren Kandidaten zu küren.

Die Herleshäuser sind im kommenden Jahr dazu aufgerufen, ihren Bürgermeister zu wählen. Bereits am heutigen Samstag kommt die SPD-Fraktion der Gemeinde zusammen, um sich frühzeitig auf einen Kandidaten festzulegen. Wohl aussichtsreichster Mann ist hier Amtsinhaber Burkhard Scheld, der weiterhin als parteiloser Bürgermeister, aber mit Unterstützung der Genossen in seine zweite Amtszeit gehen möchte.

Der Amtsinhaber

Burkhard Scheld bekräftigt, sich noch einmal als Bürgermeister zur Wahl stellen zu wollen. „Herleshausen verdient Zukunft“ habe vor sechs Jahren auf seinen Wahlflyern und -plakaten gestanden, erinnert sich der Amtsinhaber. „Im Hinblick auf aktuelle und künftige Herausforderungen wie Schutzschirm und Hessenkasse aber sind wir noch nicht so weit“, sagt Scheld, der die Gemeinde zurück auf einen soliden finanziellen Pfad führen möchte. „Und Bürgermeister zu Herleshausens 1000-Jahr-Feier 2019 zu sein, ist eine zusätzliche starke Motivation.“

Die SPD

Helmut Wetterau

„Sehr zufrieden“ sei die Herleshäuser SPD-Fraktion mit der geleisteten Arbeit Burkhard Schelds in den vergangenen Jahren, sagt SPD-Vorsitzender Helmut Wetterau

„Wir sind froh, in Krisenzeiten einen ausgewiesenen Finanzfachmann an der Spitze der Gemeinde zu haben.“ Der bisher eingeschlagene Kurs solle nach Willen der SPD auch nach der Wahl fortgeführt werden.

Die CDU

Erich Möller

Zusammengeschlossen haben sich CDU- und WSRG-Fraktion bei der Suche nach einem gemeinsamen Kandidaten für das Bürgermeisteramt. 

„Einzelne Gespräche“ würden derzeit geführt, sagt der CDU-Fraktionsvorsitzende Erich Möller – Ausgang ungewiss. Er lobt das Wissen des Verwaltungsfachmanns und Finanzexperten Scheld – kritisiert aber die Vermarktung der Gemeinde nach außen: „Das geht besser.“

Die WSRG

„Wir wollen einen Kandidaten aufstellen – denn bei einer Wahl sollen die Bürger auch Auswahl haben“, sagt Manfred Kraus, Vorsitzender der WSRG-Fraktion. 

Manfred Kraus

Wichtigste Aufgaben, die Herleshausen in der Zukunft zu lösen habe, seien die Stärkung der wirtschaftlichen Entwicklung und das Generieren von Zuzügen.

Der Termin

Der genaue Wahltermin ist noch nicht festgelegt. Als wahrscheinlich aber gilt Sonntag, 27. Mai. Berücksichtigt werden müssen bei der Festlegung mehrere Faktoren: die im Jahr 2018 früh beginnenden Sommerferien, das große Wommener Jubiläumsfest sowie die zahlreichen Feiertage im Monat Mai. Gewählt worden sein muss zudem zwingend sechs Monate vor Ablauf der Amtsperiode des Bürgermeisters. Verbindlich beschlossen werden soll der Termin bei der kommenden Sitzung der Gemeindevertretung am Dienstag, 19. Dezember, im Dorfgemeinschaftshaus von Nesselröden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.