Seltene Klänge vor der Kirche: Chöre und Ensembles begeistern bei Sommerkonzert

Sorgten für ungewohnte Klänge in Willershausen: die Ge ißenalmer Alphornbläser. Foto: Eden Sophie Rimbach

Mit einem abwechslungsreichen Programm lockte das Sommerkonzert in Willershausen am Freitag zahlreiche Gäste in die Kirche des Herleshausener Ortsteiles.

„How long will we sing“ erfüllt die Kirche, als der Kirchenchor Willershausen seine Zuhörer mit dem Stück aus ruhigen und hoffnungsvollen Passagen berührt.

„Die Musik wirkt wie die Sonne, die alle Blumen des Feldes mit ihrem Strahlen zum Leben erweckt“, zitierte Doris Buchenau Khalil Gibran und dankte im Namen des Kirchenchores Willershausen allen, die das Programm des Abends mitgestaltet hatten – mit Blick auf den Chor der Elisabethgemeinde Eisenach auch der Sängerin Bettina König, die in beiden Chören aktiv ist und die Verbindung zum Gastchor hergestellt hatte.

Mit der Stärke eines gesamten Chores begeisterte die Delegation aus Eisenach zur deutschen Version eines afrikanischen Titels, „Gott ist Freiheit“ und „Open the eyes of my heart“. Einen irischen Segenswunsch gab Chorleiter Alexander Blume dem Publikum mit, bevor Pfarrerin Katharina Siebert zu Gedanken zu einem weiteren Lied einlud. Sie wies auf das Projekt Preda hin, mit dem Kindern und Jugendlichen auf den Philippinen, die Opfer von Menschenrechtsverletzungen geworden sind, geholfen wird. Sie kündigte an, dass die Kollekte des Abends sowohl für die Sanierung der Orgel als auch für Preda bestimmt sei, und ging auf die Bedeutung des Liedes „Let justice roll down“ ein, das die Musikgruppe des Weltgebetstags unter der Leitung von Barbara Werkmeister vorgetragen hatte.

Mit einem zu einem slowenischen Volkslied gedichteten Titel und „Ich bleibe in dir“, steckten die Sängerinnen und Instrumentalistinnen ihre Zuhörer an und ein seltenes Instrument war dank der Geißenalmer Alphornbläser zu hören. Angeleitet von Klaus Seyfarth begrüßten sie die Gäste vor der Kirche und sorgten später darin für eine besondere Stimmung. Mit dem eigentlichen Klavierstück „River flows in you“ berührte Alina-Sophie Deist mit ihrer Gitarre und für Gänsehaut sorgte der Kirchenchor Willershausen mit „Sailing“.

Unter der Leitung von Boris Ansgar Hagedorn und Gerhard Buchenau überzeugte der Kirchenchor bei „Neigen sich die Stunden“ auch mit einer japanischen Strophe und sang mit allen Anwesenden das Abschlusslied. „Es war ein wirklich wunderschöner Abend“, sagte Pfarrerin Katharina Siebert und der Kirchenchor lud die Gäste zum Verweilen bei Snacks und Getränken in der Kirche ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare